Freitag, 29. Juli 2016

Rhythm Napping Timer Files

Rhythm Napping ist eine relativ neue Klartraumtechnik, die sehr schnell und sehr zuverlässig Erfolge bringen soll. Das Kernstück der Technik ist der Timer, eine MP3-Datei, die die Träumenden beim Wilden in regelmäßigen Abständen weckt. Danach versucht man, bewusst wieder einzuschlafen und zu träumen oder man baut den Signalton in seinen Traum ein. Genau wird die Technik im Klartraumforum.de erklärt.


Wie Rhythm Napping funktioniert (Kurzfassung)

Schritt 0: Lade dir einen Rhythm-Napping-Timer, z.B. einen der beiden, die du am Ende dieses Artikels findest, herunter.


Schritt 1: Gehe am Abend ganz normal zu Bett, stelle dir aber den Wecker etwa zwei bis drei Stunden früher, so dass du etwa 4 bis 6 Stunden Schlaf bekommst. Stehe mit dem Wecker auf und bleibe etwa 3 Minuten wach. Während dieser Zeit kannst du einen leichten Snack zu dir nehmen oder etwas trinken. Um richtig wach zu werden, kannst du dein Gesicht mit kaltem Wasser waschen. Lege dich am Ende der 30 Minuten wieder hin


Schritt 2: Nimm deinen MP3-Player oder dein Smartphone und starte den Timer. Der Timer sollte laut genug eingestellt sein, dass er dich wirklich weckt.


Schritt 3: Entspanne dich und versuche, einzuschlafen. Jedes Mal, wenn du vom Timer geweckt wirst, bleibe still liegen und versuche, bewusst einzuschlafen. Der Timer wird dich in regelmäßigen Abständen immer wieder aufwecken. Bei jedem Signalton hast du eine neue Chance, bewusst in den Traum zu gleiten. Wenn es dir beim ersten Mal nicht gelingt, mach dir nichts draus: Du hast mehr als genügend weitere Gelegenheiten.



Bislang habe ich keinen Rhythm-Napping-Timer gefunden, der mir persönlich gefallen hat, deshalb habe ich mit Audacity einen erstellt.

Wichtig war mir:
  • Das Signal ertönt am Anfang der Datei mehrmals, damit man die Lautstärke einstellen kann. Es sollte so laut sein, dass man am Anfang noch geweckt wird, jedoch nicht unangenehm. 
  • Das Signal ist relativ kurz. Ein zu langes Signal finde ich störend. 
Als Signal habe ich eine Klangschale verwendet. 

Kurzer Rhythm-Napping-Timer  (ca. 25 min)

Dieser Timer eignet sich besonders für ein Nap am Nachmittag.

Download - Pygar's Lunch Break

Langer Rhythm-Napping-Timer (ca. 1h 44min)

Dieser Timer eignet sich, wenn man nach einem WBTB aussschlafen kann. Es wurden die von Saltcube empfohlenen Zeitintervalle (je 8, 4, 8, 12, 16 ,20, 20, 4, 4, 4, 4 Minuten) verwendet.

Download - Pygar's WBTB - Bowl

Siehe auch:
Beschreibung der Technik im Klartraumforum.de
Rhythm Napping File von Nicolas und Thomas

Mittwoch, 27. Juli 2016

[Klartraumbericht] Meditation im Klartraum


Der User nujurzy87 hat einen großartigen Klartraumbericht im Lucid-Dreaming-Subreddit veröffentlicht. Ich bin ihm sehr dankbar für die Erlaubnis, den Bericht zu teilen. Die Übersetzung ist von mir.


In meinem letzten Klartraum entschied ich mich zu meditieren. Während ich träumte, fragte ich mich, wie viel tiefer man gehen kann, wenn man in einem luziden Traum meditiert?
Also setzte ich mich hin wie ein Mönch, schloss die Augen, klärte meine Gedanken und richtete die Aufmerksamkeit auf meine Atmung.
Schnell verlor ich jedes Gefühl für meinen Körper, der in diesem Traum nicht real war. Ich sah Blitze in allen Farben und Licht, dann verschwand es und ich sah Affen in einem Dschungel. Ich fühlte mich wie einer von ihnen.
Dann sah ich Mönche, die mit mir gemeinsam in mehreren Reihen meditierten, beinahe so, als würde ich auf mich und die Mönche herabsehen. Es war wie ein Bild, so ruhig war es und nichts bewegte sich. Danach sah ich das alte Ägypten aus der Vogelperspektive. Es war Nacht und es schien, als wäre ich in der Zeit zurückgereist und ich sähe die Zivilisation von damals. Ich sah die Pyramiden, sah Dörfer und jedes Gebäude und jede Wand hatte Fackeln um die Dörfer und Städte zu beleuchten. Es sah so majestätisch aus und ich konnte erkennen, dass diese alte Zivilisation sehr spirituell war. Ich fühlte mich so zu Hause, ich kann das nicht erklären. Es fühlte sich an, als hätten wir unseren Weg verloren als ich so auf diese alte Stadt herunterblickte. Als würden diese Menschen etwas verstehen, was wir nicht verstehen.


Dann plötzlich schoss ich in den Weltraum, fast in Lichtgeschwindigkeit und nach 5 bis 6 Sekunden wurde die Erde so winzig, dass ich sie nicht mehr sehen konnte. Während ich in Richtung Weltraum bis hin zum Ende des Universums flog, fühlte es sich an, als würden alle Menschen auf der Welt ebenfalls in den Weltraum fliegen, jeder in eine andere Richtung. Sie zogen alle eine Spur aus hellem Licht hinter sich her - wie ein Komet. Manche waren ruhig, andere hatten Angst und versuchten, sich an anderen festzuhalten und schrien dabei vor Angst.


Dann wurde der Abstand von der Erde und den anderen Leuten, die mit mir ins All flogen - tausende und abertausende wie es schien- so groß, dass ich mich allein fühlte. Mehr allein, als ich mich je in meinem Leben gefühlt habe, aber auf eine gute Weise. Als ich so unglaublich weit von unserem Planeten und unserer Spezies war, fühlte ich mich mit etwas Mächtigem verbunden. Etwas sehr Mächtigem.


Ich hörte ein Polter, das lauter und lauter wurde. Und heißer und heißer. Ich machte die Augen auf, immer noch im Trau und dachte mir: "Möglicherweise ging ich ein wenig zu tief"
Als ich die Augen öffnete saß ich an einen Baum im Wald gelehnt. Es fühlte sich an als wäre gerade Nacht. Ich schaute in den Himmel und sah bunte Sterne. Ich saß da und fuhr mit den Händen und Fingern durch das Gras und es fühlte sich so real an.


Daraufhin weckte ich mich auf. Ich war erstaunt über dieses Erlebnis. Ich nahm mir vor, dass ich in meinem nächsten Klartraum wieder meditieren würde. Ganz egal wie sehr es mich erschrecken würde, ich werde nicht mit dem Meditieren aufhören und meine Augen öffnen. Ich möchte sogar noch tiefer gelangen. So tief wie man nur kommen kann. Und ich frage mich, was ich dort finden werde?


Ich hoffe, dass ich es herausfinden werde. Sobald ich es herausgefunden habe, werde ich meine Erfahrung hier teilen.




Quelle

Montag, 18. Juli 2016

Was Träume über uns verraten - Planet Wissen mit Ursula Voss

Das Wissensmagazin Planet Wissen vom WDR hat eine Sendung den Träumen und den klaren Träumen gewidmet: Was Träume über uns verraten.


Die Sendung ist noch bis 2021 in der ARD-Mediathek verfügbar.