Montag, 29. September 2014

Lucid Dreaming: New Perspectives on Consciousness in Sleep

Endlich ist mal ein lesenswertes neues Buch über das Klarträumen erschienen.  Auf 691 Seiten findet man die neuesten Erkenntnisse aus den unterschiedlichsten Disziplinen, Weltbildern und Herangehensweisen. Der Preis ist mit 108,95€ für die gebundene Ausgabe bzw. 74,26€ für die Kindle-Ausgabe schon etwas happig. Vielleicht findet man es früher oder später in der Unibücherei...

Aus der Buchbeschreibung bei Amazon:
The first set of its kind, Lucid Dreaming: New Perspectives on Consciousness in Sleep provides a comprehensive showcase of the theories, research, and direct experience that serve to illuminate how certain people can maintain conscious awareness while dreaming. The text is organized into two sections, covering science, psychology, and education; and religious traditions, creativity, and culture. Contributors to this two-volume work include top dream experts across the globe—scholars sharing knowledge gained from deep personal explorations and cutting-edge scientific investigations.Topics covered include the neuroscience of lucid dreaming, clinical uses of lucid dreaming in treating trauma, the secret history of lucid dreaming in English philosophy, and spiritual practices of lucid dreaming in Islam, Buddhism, and shamanic traditions. The work also addresses lucid dreaming in movies including The Matrix and literature such as the fiction of J.R.R. Tolkien and explains how modern video gaming enhances lucidity. This set serves as an ideal text and reference work for school libraries and academic courses in anthropology, psychology, religious studies, and cognitive science as well as for graduate-level study in holistic education—an increasingly popular specialization.


Inhalt:
(Vielen Dank an Christoph Gassmann, der das Inhaltsverzeichnis im Klartraumforum veröffentlicht hat)


Volume 1 - Science, Psychology and Education

Foreword by Stephen LaBerge
1. Lucid Dreaming by the Numbers - Kelly Bulkeley
2. A Neurobiological Model of Lucid Dreaming - Ursula Voss and Georg Voss
3. Lucid Dreaming in Psychotherapy - Brigitte Holzinger
4. Lucid Dreaming as Sleep Meditation - James F. Pagel
5. The Science of Lucid Dream Induction - Tadas Stumbrys and Daniel Erlacher
6. Memory, Meaning and Imagination in Lucid Dreaming - Lee Irwin
7. Educational Frontiers of Training Lucid Dreamers - Tim Post
8. Lucid Surrender and Jung's Alchemical Coniunctio - Mary Ziemer
9. Clinical Application of Lucid Dreaming Therapy
10. Learning the Depth of Lucid Dreaming - Robert Waggoner
11. A Hero's Journey: Myths and Dreams of Ecopsychological Becoming - Jorge Conesa-Sevilla
12. A Deeper Inquiry into the Association between Lucid Dreams and Video Game Play - Jane Gackenbach and Harry T. Hunt
13. Sleep Paralysis, Lucid Dreams and the Non-physical - David J. Hufford
14. Unearthing the Paleolithic Mind in Lucid Dreams - Ryan Hurd
15. A Non-dual Perspective on the Queston of Dream Control - G. Scott Sparrow

Volume 2 - Religion, Creativity and Culture

1. Tibetan Buddhist Dream Yoga and the Limits of Western Psychology - Eleanor Rosch
2. Cultural Contingency and the Varieties of Lucid Dreaming - Roger Ivar Lohmann and Shayne A.P. Dahl
3. Magic, Meditation and the Void: Creative Dimension of Lucid Dreaming - Clare R. Jonson
4. Dreamed Violence and Shamanic Transformation in Indigenous Nepal and Malaysia - Diana Riboli
5. Forgotten Perspectives on Lucid Dreaming from the Enlightemeent through the Early Twentieth Century - Chris Olsden
6. Wings over Numenor: Lucid Dreaming in the Writings of J.R.R. Tolkien - Curtiss Hoffman
7. Lucid Dreaming in Film and Cinema - Kelly Bulkeley and Bernhard Welt
8. A Dervish's Sojourn in the Realm of Lucid Dreams - Mehradad Fakour
9. Pathogenic Dream Lucidity? A Warning from Native Nordth America - Shayne A.P. Dahl
10. The Dream baut Everything: The Last Dreamers of the Dane-zaa - Robin Ridington
11. Hyperspace Lucidity and Creative Consciosness - Fariba Bogzaran
12. Kundalini and Non-duality in the Lucid Dreaming State - Ted Esser
13. Lucid Dreaming and the Sufis: Conflicts and Opportunities in the Modern West - A. Muhammad Ma'ruf
14. A Pilgrimage into Dreamless Sleep - George Gillespie
15. The Mystical Potential of Lucid Dreaming - Kenneth Kelzer


Samstag, 27. September 2014

Der Braunschweiger Klartraumstammtisch

Jeden letzten Dienstag im Monat findet der  Braunschweiger Klartraumstammtisch in der DRK Kaufbar, Helmstedter Straße 135, 38102 Braunschweig von 18:00 bis 20:00 statt.

Neulinge, die das Klarträumen lernen möchten wie auch alte Hasen sind herzlich willkommen.
Kommt einfach vorbei!.

Freitag, 26. September 2014

Online-Konferenz PsiberDreaming 2014

Von Sonntag, den 28.09 bis zum Sonntag, den 12. Okotober findet die PsiberDreaming 2014-Online-Konferenz statt. Die Konferenz beginnt um 09:00 Uhr EDT und liegt für Deutschland recht komfortabel um 15:00 Uhr Ortszeit.

Die Liste der Vortragenden und die Themen klingen sehr vielversprechend:
  • Dale E. Graff - The Power of Psi Dreaming
  • Ed Kellogg, Mary Ziemer - Lucid Dream Alchemy: Making the Philosopher’s Stone
  • Maria Isabel Pita - Beyond Time & Space: The Transcendent Nature of Dream Sharing
  • Robert Waggoner - In Dreams and Lucid Dreams, Do We Peek Into Other Incarnations?

  • Als besonderes Bonbon ist die Konferenz für neue Mitglieder der International Association for Studies of Dreams auch noch kostenlos, für Nichtmitglieder kostet die Teilnahme 50$, für Studenten mit gültigem Studentenausweis 35$.

    Dienstag, 23. September 2014

    BLucid - der Klartraum-Podcast

    Der Podcast der Klarträumer Moritz und Steeph BLucid.de ist sehr empfehlenswert. Momentan gibt es eine Folge, weitere sind in Planung. Ich bin gespannt auf neue Folgen.

    Mittwoch, 3. September 2014

    Neue Klartraumstudie: Kommunikation mit Verstorbenen

    Die Philosophin Dr. phil Annekatrin Puhle von der Universität Göteborg sucht für eine Studie Klartraumberichte, in denen man eine Begegnung mit verstorbenen Personen hatte. Diese Studie geht ausschließlich um Klarträume.

    Hier der genaue Wortlaut des Studienaufrufs:



    Annekatrin Puhle PhD


    AnnekatrinPuhle@gmail com

     Studie über luzide Träume (September 2014)

     In dieser Studie geht es um luzide Träume (LTs), in denen die Träumenden merken, dass sie träumen. Speziell in dieser Studie geht es um luzide Träume, in denen Verstorbene vorkommen und eine Art Kommunikation oder Konversation mit ihnen stattfindet. Das Ziel ist, daraus etwas über die „Realität“ dieser Traum-Personen zu erfahren. Aufschlussreich wäre es zum Beispiel, wenn die verstorbene Person im luziden Traum eine Information überbringen könnte, die der träumenden Person bisher nicht bekannt war.

     Als LD –Training empfehle ich die Methode nach Stephen LaBerge:

    Auslösen luzider Träume mithilfe einer Erinnerungstechnik:

    1.    Wenn Sie morgens spontan aus einem Traum aufwachen, wiederholen Sie den Traum in Gedanken so oft, bis Sie ihn im Gedächtnis behalten.

    2.    Kurz bevor Sie wieder einschlafen, sagen Sie zu sich selbst: Wenn ich das nächste Mal träume, werde ich daran denken zu erkennen, dass ich träume.

    3.    Gehen Sie in Gedanken zurück in den letzten Traum. Nun stellen Sie sich vor, dass Sie sich ganz bewusst sind, dass Sie träumen.

    4.    Wiederholen Sie die Punkte 2 und 3, bis Sie das Gefühl haben, dass Ihre Absicht völlig klar ist, und machen Sie solange damit weiter, bis Sie wieder einschlafen.

    Wie Sie im Traum einer verstorbenen Person begegnen können

    1.    Entscheiden Sie vorher, ob es eine bestimmte Person gibt, die Sie treffen möchten.

    2.    Falls Sie keine bestimmte Person im Sinn haben, können Sie auch versuchen, eine verstorbene Person zu treffen, von der Sie gehört haben, die Sie aber nicht persönlich kennengelernt haben.

    3.    Wenn Sie überhaupt nicht wissen, wen Sie treffen möchten, rufen Sie  einfach laut im Traum aus, dass Sie eine verstorbene Person treffen möchten, die Sie kennen.

     Robert Waggoner hat einige Anregungen gegeben für Gespräche mit Traum-Personen ganz allgemein:

    Anleitungen für Konversationen mit Traum-Personen

    1.    Beleidigen Sie niemals die Traum-Person mit Behauptungen wie: „Du bist eine Kreatur, die ich erfunden habe“ oder „Weißt Du, dass ich Dich träume?“ Die meisten Traum-Figuren starren Sie dann nur an, wenn Sie so etwas sagen. Stattdessen fragen Sie z.B: „Wer bist Du?“ oder „Was stellst Du dar?“ oder „Warum bist Du hier?“ Dann warten Sie die Antwort ab.

    2.    Stellen Sie ganz spezifische Fragen, keine allgemeinen. Wenn Sie allgemeine Fragen stellen wie „Was ist der Zweck meines Lebens?“, könnte das zu verschlüsselten Antworten führen wie etwa „Zu leben“. Fragen Sie daher besser etwa so: „Was bedeutet dieses weiße Pferd dort?“

    3.    Wenn Sie die Wahl haben, suchen Sie sich für das Gespräch die klügste und am besten geeignete Person aus. Wenn Sie z.B. Tante Nelly sehen, die im Leben dafür bekannt war, dass sie gerne flunkert oder lügt, dann werden ihre Antworten entsprechend fragwürdig sein.

    4.    Bei begrifflichen Fragen ist es wohl am einfachsten „den Traum zu fragen.“ Rufen Sie Ihre Frage einfach laut im Traum aus – und warten auf die Antwort.

    5.    In der visuellen Symbolik der Träume ist es womöglich am besten, wenn Sie Ihre Fragen mit „Zeig mir ...“ beginnen. Z. B. „Zeige mir mein ideales Selbst!“ oder „Zeige mir meinen idealen Job!“ Falls die Antwort verwirrend ausfällt, bitten Sie um Klärung!

    6.    Betrachten Sie die Antwort in weiterem Sinn – sie mag als ein Gefühl kommen oder als ein Bild oder als Wort oder Symbol oder als all dies!

    7.    Überlegen Sie sich die wichtigsten Fragen schon im Wachzustand, nicht erst im Traum. Es könnte passieren, dass Sie über die Aufregung darüber, luzide zu sein, nicht so klar denken können und Ihnen auf die Schnelle nichts Gescheites einfällt, was Sie fragen könnten.

    8.    Seien Sie offen für das Gespräch im Traum, seien Sie begierig zu lernen, aber gehen Sie nicht in den Traum, um zu belehren.

    9.    Erkennen Sie Ihren Einfluss im Prozess und den „Erwartungseffekt“. Wenn Sie etwas erwarten, brauchen Sie sich nicht zu wundern, wenn Sie es bekommen. Und wenn Sie etwas Unerwartetes bekommen, verwerfen Sie es nicht und ignorieren Sie es nicht! Seien Sie nicht blind gegenüber etwas, dass Sie nicht sehen wollen.

    Anregungen für Fragen speziell an verstorbene Traum-Personen in Luziden Träumen

    1.    Kannst Du mir eine Botschaft übermitteln?

    2.    Kannst Du mir eine Botschaft übermitteln, die für eine andere Person bestimmt ist?

    3.    Kannst Du mir ein Zeichen geben, dass ich sehen kann, wenn ich wach bin?

    Fühlen Sie sich völlig frei, neue Ideen zu entwickeln, wie Sie den Traum-Personen begegnen könnten.

    Die Studie – wie es geht:

    1.    Lassen Sie mich bitte wissen, ob Sie teilnehmen!

    2.    Schreiben Sie alle luziden Träume von nun an lang auf!

    3.    Schicken Sie mir bitte umgehend die jeweiligen Dokumentationen Ihrer luziden Träume, in denen Verstorbene involviert sind, per Email zu.  

    4.    Geben Sie jedem Traum eine Überschrift und ein Datum.

    5.    Wenn Sie früher schon luzide Träume von Verstorbenen hatten, schicken Sie mir bitte auch diese zu, möglichst mit (ungefährem) Datum.
     

    Viel Glück!