Dienstag, 24. Juni 2014

Die aktuelle Ausgabe der Psychologie Heute

Don Rinatos hat gerade auf die aktuelle Ausgabe der Psychologie Heute Compact 37 aufmerksam gemacht. Mit Beiträgen von Michael Schredl, Brigitte Holzinger und anderen Traumforschern. Aus dem Inhalt:

  • REM-Schlaf: Träumen wir nur in den „Traumphasen“?
  • Trauminhalte: Ein Quell der Selbsterkenntnis
  • Kreativität: Schlafend Probleme lösen
  • Klarträume: Mit vollem Bewusstsein dabei
  • Nächtlicher Horror: Vom richtigen Umgang mit Albträumen
  • Tagträume: Der Königsweg zum Selbst
 Ich mach mich sofort auf den Weg zum Bahnhofskiosk!

Dienstag, 17. Juni 2014

Dokumentation / Interview über das Thema Klartraum von Michel von Tell

Der schweizer Journalist Michel von Tell hat schon vor längerer Zeit ein gutes, ausführliches Interview zum Thema Klartraum gemacht. Besonders auf die Themen "Was sind Klarträume?" oder "Wie bekommt man Klarträume" wird gut eingegangen. Gerade für Anfänger ist das Interview sicherlich interessant.


Dienstag, 3. Juni 2014

Beitrag über Träume und Klarträume im schweizer Fernsehen

Das schweizer Fernsehen SFR hat einen sechzehnminütigen Bericht über Träume und Klarträume in der Sendung "Puls" gesendet. Aktuell kann man ihn noch auf der Seite des SFR ansehen. Auf Youtube findet man die komplette Sendung. Ab ca. Minute 14 geht es um das Klarträumen und während der Dokumentation kommen auch die Traumforscher Daniel Erlacher, Michael Schredl und Melanie Schädlich zu Wort. Auch die Youtuber Nicolas und Thomas sind zu sehen.


Montag, 2. Juni 2014

Die CoBraS-Technik - Conscious Brain Stimulation

InfiniteMinds hat eine neue Methode bzw. einen neuen Ansatz zum Klarträumen entworfen: die CoBraS, die Conscious Brain Stimulation. Die Beschreibung der Technik auf seiner Seite klingt vielversprechend und plausibel: Durch eine bewusste mentale Stimulation des Dorsolateralen Präfrontalen Cortex, dem Teil des menschlichen Gehirns, der für die Selbstreflexion verantwortlich ist, sollen Klarträume hervorgerufen werden. Eine erhöhte Aktivität in diesem Bereich des menschlichen Gehirns wird mit erhöhter Klarheit im Traum in Verbindung gebracht.
Teilweise ist diese Beschreibung hier eine Übersetzung der Anleitung von InfiniteMinds


der DLPFC - dorso-lateraler präfrontaler Cortex, BA 9/46
Ein einfacher Vorversuch, der nur ca. eine Minute dauert und den jeder für sich selbst durchführen kann:
Konzentriere dich eine Minute lang auf deinen Zeigefinger, egal ob den linken oder den rechten. Halte diese Konzentration bzw. diese Aufmerksamkeit auf diesen Körperteil aufrecht. Mache das am besten jetzt sofort bevor du weiterliest.

Wahrscheinlich hast du bereits nach kurzer Zeit eine Veränderung erlebt, wie du deinen Zeigefinger empfindest. Möglicherweise hast du ihn größer oder gewichtiger wahrgenommen. Vielleicht hat er auch angefangen zu kribbeln. Diese gesteigerte Aufmerksamkeit wird noch einige Zeit nachwirken.
Und genau auf diese Schiene setzt die Conscious Brain Stimulation.
Durch ein Konzentrieren auf einen bestimmten Bereich des Gehirns soll dieser zu vermehrter Aktivität angeregt werden.

Der genaue Ablauf der Technik:
Diese Technik wird standardmäßig mit der WBTB-Technik kombiniert. Das heißt man geht abends normal zu Bett und stellt sich den Wecker auf vier bis sechs Stunden später. In der orginal Anleitung wird von ca. fünf Stunden gesprochen.
  1. Nun geht es darum, im Gehirn einen Zustand des REM-Schlafs mit erhöhter Aktivität des DLPFC zu erzeugen. Da man gleich wieder einschlafen wird und sich das Gehirn von selbst auf REM-Schlaf einstellt, muss lediglich der Bereich für die Klarheit im Traum aktiviert werden. Das geschieht, indem man seine Aufmerksamkeit auf diesen Berech des Gehirns fokussiert während man den rest des Körpers entspannt. Dieser befindet sich wie im Bild oben vorne und in der linken Hälfte des Gehirns.
  2. Nun sollte dieser Bereich des Gehirns intensiver als sonst ins Bewusstsein treten, wie eben im Versuch mit dem Zeigefinger. Wenn man mit dieser gesteigerten Aufmerksamkeit einschläft und in eine Traumphase gelangt, hat man die besten Voraussetzungen für einen Klartraum.
  3. Die Art wie man klar wird kann von Träumer zu Träumer variieren. Einige bemerken einfach, dass sie sich im Traum befinden und werden sofort klar, andere gehen aufmerksamer durch ihre Traumwelt und bemerken die Traumzeichen besser und schneller.

Siehe auch:
Beschreibung der Technik bei InfiniteMinds.info
Der VILD - Der Visualy Induced Lucid Dream
Testing the involvement of the prefrontal cortex in lucid dreaming: a tDCS study