Mittwoch, 28. August 2013

Singvögel träumen vom Singen

Singvögel träumen vom Singen:

Während einer Studie im Jahr 2000 gelang es Daniel Margoliash, einem Biologen der University of Chicago, die Gehirnaktivität von Zebrafinken während des Wachens und während des Traumschlafs zu überwachen und aufzuzeichnen.

Die Bereiche des Vogelgehirns, die für das Singen der Vögel zuständig sind, wiesen während des Traumes eine sehr ähnliche Aktivität auf,  wie sie während des wachen Singens auftrat. Dies legt nahe, dass die Zebrafinken tatsächlich vom Singen träumen.
Margoliash vermutet deshalb, dass das Träumen eine wichtige Rolle bei der Erprobung neuer Fähigkeiten spielt.

Ob Singvögel nun hauptsächlich vom Singen oder auch ab und zu mal vom Vögeln träumen, geht aus der Studie leider nicht hervor.

Siehe auch: