Samstag, 28. September 2013

Uni Heidelberg sucht Probanden für ein Online-Experiment

Tadas Stumbrys von der Universität Heidelberg sucht Probanden für ein Online-Experiment, in dem auch Nicht-Klarträumer teilnehmen können.
In diesem Experiment geht es um das Thema motorisches Lernen im Klartraum, der Text unten ist eine freie Übersetzung seines englischen Textes.


Für die Durchführung der Studie gibt es zwei Gruppen von Probanden: die erste Gruppe besteht aus regelmäßigen Klarträumern, die mehrmals pro Monat einen Klartraum haben.
Diese sollte eine einfache motorische Aufgabe (Fingerklopfen) in einem Klartraum so lange wie möglich durchführen.


Für die Teilnahme in der zweiten Gruppe muss man nicht zwingend das Klarträumen beherrschen.
Diese Teilnehmer werden in drei Gruppen aufgeteilt:
Gruppe 1 wird die Übungen mit dem Körper, Gruppe 2 die Übung rein geistig bzw. in der Vorstellungskraft und Gruppe 3 wird gar keine Übungen durchführen. Das soll zu einem bestimmten Zeitpunkt nach dem Aufwachen in der Nacht geschehen.


Alle Teilnehmer werden darum gebeten, am Abend vor dem Experiment einen kurzen Vortest und am Morgen danach einen kurzen Nachtest durchzuführen.

Interessenten können sich im Link unten anmelden und einen kurzen Fragebogen ausfüllen:
http://lucid.lt/limesurvey/index.php?sid=87792

Momentan finden die Tests mit den regelmäßigen Klarträumern statt. Die drei weiteren Gruppen werden mit dem Experiment ein wenig später beginnen, können sich aber auch jetzt schon eintragen und den ersten Fragebogen jetzt ausfüllen.


Sollten noch Fragen offen sein, kontaktiere bitte tadas.stumbrys@issw.uni-heidelberg.de.
Weitere Informationen findest du auch unter www.stumbrys.com.





Mittwoch, 28. August 2013

Singvögel träumen vom Singen

Singvögel träumen vom Singen:

Während einer Studie im Jahr 2000 gelang es Daniel Margoliash, einem Biologen der University of Chicago, die Gehirnaktivität von Zebrafinken während des Wachens und während des Traumschlafs zu überwachen und aufzuzeichnen.

Die Bereiche des Vogelgehirns, die für das Singen der Vögel zuständig sind, wiesen während des Traumes eine sehr ähnliche Aktivität auf,  wie sie während des wachen Singens auftrat. Dies legt nahe, dass die Zebrafinken tatsächlich vom Singen träumen.
Margoliash vermutet deshalb, dass das Träumen eine wichtige Rolle bei der Erprobung neuer Fähigkeiten spielt.

Ob Singvögel nun hauptsächlich vom Singen oder auch ab und zu mal vom Vögeln träumen, geht aus der Studie leider nicht hervor.

Siehe auch:

Montag, 29. Juli 2013

05.08.2013: Beitrag über Klarträume bei Planetopia

Am Montag, dem 5.8. kommt auf SAT1 in der Sendung "Planetopia" (22.15 – 23.00 Uhr) ein 8-minütiger Beitrag über die Forschung der Universität Heidelberg zum Bewegungslernen im Klartraum.

Nach diesem Termin kann man den Beitrag im Archiv ansehen.


Freitag, 26. Juli 2013

Lucia No. 03

Gerade kam eine sehr interessante Meldung bei Spiegel Online:
Gibt es den Drogenrausch ohne Drogen? Eine Flackerlampe soll Zustände wie bei einem LSD-Trip oder einer Nahtoderfahrung auslösen. Ein Münchner Design-Professor will seine Studenten mit der Maschine zu kreativen Höchstleistungen treiben. 
Die kreativen Werke der Designstudenten sind teilweise sehr sehenswert. Spiegel Online zeigt einige in einer Fotostrecke.
Besonders gut gefallen mir Bild 9Bild 12Bild 13, Bild 15, und Bild 17.

Etwas merkwürdig finde ich die Geschichte um die 'Traummaschine' Lucia 03. Das Prinzip der Audiovisuellen Stimulation ist ja nicht neu und wurde in den unterschiedlichsten Weisen schon eingesetzt, um interessante Bewusstseinszustände zu induzieren.

Von der in den späten 50er Jahren entwickelten Dreammachine bis zu den moderneren Mindmachines, die das Gehirn mit LED-Brillen und Binaural Beats stimulieren gibt es seit Jahrzehnten einiges auf dem Markt.

Was jetzt an der von Engelbert Winkler und dem Neurologen Dirk Proekl entwickelten Stroboskoplampe so bahnbrechend neu sein soll, dass es einen Preis von 25000 € vor Umsatzsteuer rechtfertigen soll, ist mir nicht so ganz klar. Moderne Mindmachines, die mir jetzt auf den ersten Blick einiges ausgefeilter und vielfältiger erscheinen, sind für einen absoluten Bruchteil erhältlich. Die niedrigsten der Preisklasse beginnen meines Wissens bei 150€.

Im Artikel im Spiegel wird sogar eine Website vorgestellt, die den Monitor zur Dreammachine umfunktionieren kann. Kostenlos.

Wenn ich mir überlege, was man mit 25.000€ alles erwerben könnte... Irrsinnig. Sogar ein komplettes 16-Kanal-EEG für Neurofeedbackanwendungen kostet gerade mal 4000€.

Siehe auch:

Brion Gysin und die Traummaschine
Neurosoup über die Traummaschine
Hypnagogic Report

Die Bluestwave-Traummaschine






Mittwoch, 5. Juni 2013

Neurosoup über die Traummaschine

Die Bloggerin Neurosoup stellt in ihrem neuesten Video die Traummaschine vor und verweist auf weitere interessante Videos:

Dienstag, 28. Mai 2013

Hypnagogic Report


Der Hypnagogic Report wurde im Jahre 2010 von den Klarträumern Don Rinatos und Benita entwickelt.

Diese Technik ist eine gute Vorbereitungsübung zum WILDen , sie kann aber auch für sich alleine eine sehr interessante Erfahrung sein.

Die Hypnagogie ist dieser Zustand wenn man sich schon geistig auf den Schlaf zubewegt, aber noch nicht vollkommen eingeschlafen ist. Man beginnt, langsam zu träumen - vor den geschlossenen Augen bilden sich vereinzelt Lichteffekte oder geometrische Formen. Bei anderen beginnen lustige Körpereffekte, z.B. ein Kribbeln oder Vibrieren am Körper oder man kann auch das Gefühl haben, dass das Bett sich zu drehen beginnt.

Genau hier setzt die Technik an:

Dienstag, 14. Mai 2013

Brion Gysin und die Traummaschine


Die sogenannte Traummaschine wurde von den Künstler Brion Gysin und Ian Sommerville konstruiert, nachdem sie William Grey Walters Buch 'The living Brain', einem Pionierwerk der Gehirnforschung, gelesen hatten.
Etwa zeitgleich machte Gysin bei einer Fahrt mit einem Bus durch eine sonnendurchflutete Allee die Erfahrung, dass ein Flackern auf den geschlossenen Augenlidern zu intensiven Farbempfindungen führen kann.
Mit diesem Wissen und diesen Erfahrungen fertigten sie den ersten Prototypen. 

Die Traummaschine besteht um einen rotierenden Zylinder mit Lichtschlitzen, in dessen Inneren eine 100-Watt-Glühbirne angebracht wurde.

Die Traummaschine
Die Konstrukteure Gysin und Sommerville verwendeten einen alten Plattenspieler, um den Zylinder in eine Drehbewegung zu versetzen. Dieser lief noch auf einer Drehzahl von 78 Umdrehungen pro Minute.
Durch die Lichtschlitze und die schnelle Drehung ergibt sich ein Flackern in der Frequenz von ca. 10,4 Hz.
Wenn man sich so vor das Gerät hinsetzt, dass die geschlossenen Augen von den sich bewegenden Lichtreflexen getroffen werden, wird der Sehnerv dadurch stimuliert und einige Effekte im Gehirn angeregt:
Der Anwender erlebt helle Farbempfindungen, flackernde bunte Punkte, die sich bis hin zu hypnagogen Szenen steigern können. 


Brion Gysin über seine Erfindung:
Die Traummaschine ist wirklich eine Traummaschine. Eine Person, die ich kannte und welche diesem spinnenden Glanz aussetzte, kam aus ihrem halb-halluzinatorischen Zustand zurück und berichtete ernsthaft, dass sie andere Planeten besucht hätte, mit Außerirdischen, Höhlenmalereien und Kindern. Einige Leute haben über verschiedene Albträume berichtet, aber diese können, wie alle Erfahrungen mit der Maschine, abrupt abgebrochen werden, indem du einfach deine Augen öffnest. [in: Karl Eden - Die Traummaschinen-Pläne]
Ian Sommerville schreibt:
Du siehst sie [die Traummaschine] mit geschlossenen Augen an, und das Flackern spielt über deine Augenlider. Die Visionen  beginnen mit einem Kaleidoskop von Farben, auf einer Ebene vor deinen Augen und  allmählich werden diese komplexer und wunderschön, so zerbrechlich wie Wellen an einer Küste, bis ganze Muster von Farben auf dich hereinbrechen. [ebenda]
Aldous Huxley beschreibt in 'Die Pforten der Wahrnehmung' von ähnlichen Effekten mit einer Stroboskoplampe.

Prinzipiell kann jeder diese Maschine mit wenig Aufwand nachbauen. Das Hauptproblem besteht wohl darin, einen dieser alten, schneller laufenden Plattenspielern aufzutreiben, wobei auch nichts dagegen spricht, mit einem über einen Trafo geregelten Motor zu experimentieren.

Genauso kann man mit etwas Programmieraufwand seinen Computerbildschirm zu einer Mindmachine umwandeln oder ein preiswertes Stroboskop anschaffen.

Epilepsie-Warnung

Karl Eden schreibt in seinem Buch noch einige Worte der Warnung:
Die Traummaschine sollte wie alle Arten von visuellem Brainwave-Entrainment nicht bei einem Hang zur Epilepsie verwendet werden. Man sollte seine Versuche mit flackernden Lichtquellen sofort abbrechen, wenn man eines der folgenden Sypmtome feststellt: Benommenheit, Sehstörungen, Augen- und Muskelzuckungen, Bewusstseinsstörungen, Orientierungsverlust, ufreiwillige Bewegungen und/oder Zuckungen und Krämpfe.

Siehe auch:
Das Buch hat allerdings nur 23 Seiten, von denen ca. 16 nur aus Zeichenvorlagen bestehen.

Sonntag, 28. April 2013

Was ist ein präluzider Traum?

Klar: ein Klartraum oder luzider Traum ist ein Traum, in dem man sich während des Träumens bewusst ist, dass man gerade träumt. Ein Trübtraum ist ein Traum, den man während des Träumens für Wirklichkeit hält.
Was aber ist ein präluzider Traum?

Ein präluzider Traum ist also irgendwas dazwischen.
Brigitte Holzinger definiert den präluziden Traum als Traum, in dem man sich zwar über gewisse Seltsamkeiten wundert und auch in Betracht zieht, dass man gerade träumen könnte, diese Möglichkeit dann aber doch wieder verwirft.


Paul Tholey beschreibt in 'Schöpferisch Träumen' einige schöne Beispiele von präluziden Träumen:
Mir fiel auf, dass ein umittelbar vor mir stehendes Haus verkeht herum zu stehen schien, worauf ich zur Überzeugung gelangte, dass ich wohl träumen müsse. Dann bemerkte ich aber, dass ich ein Brille aufhatte, und mir kam sofort der Gedanke, dass es eine Umkehrbrille sein könnte. Um dies zu prüfen nahm ich die Brille ab, woraufhin das Haus jetzt in aufrechter Stellung vor mir stand. Dies führte mich dann zu der fälschlichen Annahme, dass ich mich doch im Wachzustand befände. (Schöpferisch Träumen, S.89)
 oder auch:
Im Traum sah ich in meinem Laboratorium ein mit Wasser gefülltes Becherglas, in dem ruhig ein Kerzenlicht brannte. 'Woher bezieht das den Sauerstoff?' dachte ich. 'Der ist im Wasser absorbiert. Wo kommen die Verbrennungsgase hin?' - nun stiegen Blasen von der Flamme auf und ich war beruhigt. 
Die präluziden Träume sind, wenn man das Klarträumen lernt, ein guter Anfang und ein Zeichen, dass man Fortschritte macht.
Jetzt heißt es, einfach fleißig dranbleiben...

Donnerstag, 25. April 2013

Japaner erfindet Traum-Maschine

Vor fast 9 Jahren kam in Japan eine Traummaschine mit dem Namen Yumemi Kobo auf dem Markt, was übersetzt Dream Workshop oder Traumwerkstatt bedeutet. Das Gerät des Spielwarenherstellers Takara (Japans zweitgrößter Spielwarenhersteller) spielt während der REM-Phasen des Träumers eine bestimmte Audiodatei und selbst aufzunehmende Schlüsselworte ab, verströmt einen Duft und blinkt. Diese Signale werden idealerweise in den Traum eingebaut.
Das Gerät versucht, die REM-Phasen der Träumer, die durchschnittlich alle 90 Minuten auftreten, zeitlich zu treffen.
Die Traummaschine Yumemi Kobo soll in 22% der Anwendungen Erfolg haben, wofür der Hersteller aber keine Garantie übernimmt. 

Umgerechnet kostete der Dream Workshop ca. 114 € (14.800 yen), aber scheint mittlerweile vollkommen vom Markt verschwunden zu sein.
Eigentlich schade. Allein als nette Kuriosität würde ich mir das knapp 90 cm große Ungetüm gerne ins Schlafzimmer stellen.

Siehe auch:
Japaner erfindet Traummaschine bei Krone.at

Dienstag, 23. April 2013

Bericht über Klarträume auf Spiegel Online

Der sonst in dieser Hinsicht eher konservative Spiegel hat auf Spiegel Online / Spiegel TV einen interessante Doku über Klarträume gebracht.

Spannend: In dieser Doku kommt der Klarträumer Gerald Huske vor, der einen Song im Klartraum komponiert hat.



Siehe auch:
Dokumentation über Klarträume in der ARD Mediathek
Dokumentation über Klarträume bei 'W wie Wissen'

Mittwoch, 17. April 2013

Wie kann ich mich tagsüber an RCs erinnern?

Die Reality Checks bzw. die Angewohnheit, die Realität kritisch zu hinterfragen sind das zentrale Thema bei der Klartraumtechnik des kritischen Bewusstseins. 

Wie kann man sich aber angewöhnen, die RCs regelmäßig zu machen. Es bringt natürlich wenig, wenn man den ganzen Tag unkritisch durch die Gegend tappt und abends vor dem Schlafengehen noch schnell mal 10 RCs macht. Besser ist, sie gleichmäßig über den Tag zu verteilen.

Das kann man sich z.B. indem man die RCs mit einem gewissen Raum verbindet, in den man täglich mehrmals geht, z.B. die Toilette. Jedes Mal, wenn man auf der Toilette war, führt man einen RC durch und denkt einen kurzen Zeitraum darüber nach, ob man gerade träumen könnte.

Gibt es Erinnerungslücken? Wirkt irgendwas merkwürdig? Passt irgendeine Person oder ein Gegenstand nicht in die Umgebung? Wie viele Finger befinden sich an der Hand? Kann man durch die geschlossene Nase atmen?

Da man je nachdem, wieviel man trinkt, mehrmals täglich auf die Toilette geht, wird es keine richtig lange Zeit geben, in der man keinen Reality Check gemacht hat.

Und dieses kritische Hinterfragen wird noch etwas nachwirken, so dass man häufiger zwischendurch mal auf die Idee kommt, zu überprüfen, ob man gerade träumt.
Irgendwann fällt einem dann auch ein, einen RC zu machen, wenn man nur an die Toilette denkt.

Soweit so gut.
Jetzt muss man aber noch bei jedem "auf-die-Toilette-Gehen" an den RC denken.

Erinnerungshilfen:
Hierbei kann man sich vielleicht noch ein paar Eselsbrücken machen, z.B. auf seiner Toilette zu Hause (oder in der Innenseite der Hose) ein Symbol für den RC anbringen oder bewusst irgendetwas verändern. Man kann z.B. die Flüssigseife auf die andere Seite des Wasserhahns stellen und jedesmal, wenn man im Alltagsbewusstsein ins Leere greift: RC!
Um die Erinnerungswirkung der Symbole zu behalten, sollte man sie ca. jede Woche ändern, sollten sie dann noch nötig sein.

Visualisierung:
Eine andere Möglichkeit besteht darin, abends vor dem Einschlafen oder an jeder beliebigen andere Zeit sich bildhaft vorzustellen, in welchen Situationen man einen RC durchführen wird.
Dabei ist unwichtig, ob man tatsächlich die Situation mit geschlossenen Augen vor sich sieht, oder ob man lediglich "weiß" oder "fühlt", wie diese Situation sein wird.
Diese Visualisierung lässt sich auch auf andere Handlungen anwenden, die man sich vorgenommen hat, aber nicht vergessen will, wie z.B. nochmal eben zum Bäcker nach der Arbeit gehen oder einen bestimmten Anruf tätigen.

Chain-RC
Diesen Begriff hat meines Wissens der Klarträumer Faiky geprägt. Die Methode des Chain-RCs ist der Visualisierungsmethode sehr ähnlich, nur dass man nach dem RC sich einen Zeitpunkt festlegt, wann man den nächsten RC machen wird. So bleibt der Gedanke an den RC die ganze Zeit im Hinterkopf aktiv.

Apps:
Sicherlich gibt es Apps für das Smartphone, die in unregelmäßigen Abständen den Anwender durch ein akustisches oder ein Vibrationssignal an einen RC erinnern. Mir ist leider keine bekannt, da ich immer noch mit einem Steinzeitknochen telefoniere. Wenn jemand eine gute App kennt, würde ich mich über einen Kommentar sehr freuen. 


Je gründlicher man die RCs macht, um so leichter fällt es auch,  sich den Tag über an die RCs zu erinnern. Neben dem Nasen- und dem Hand-RC kann man danach kurz innehalten und sich fünf Fragen über die Umgebung stellen z.B. 5 Personen oder Gegenstände ansehen und fragen, ob es logisch ist, dass sie gerade hier sind und sich so verhalten.

Siehe auch:
Die Achtsamkeit steigern
Die MILD-Technik
DILD und WILD

Mittwoch, 10. April 2013

Träume beeinflussen

Ich kann mich an einen Traum erinnern, in dem ich schwanger war. Wahrscheinlich ist das ein nicht unübliches Traumthema, aber für einen Mann doch eine einigermaßen verwirrende Situation.
Als ich kurz darauf erwachte, lag die Katze auf meinem Bauch und hat wohl die ganze Zeit auch dort gelegen. Hat dieses Gefühl meinen Traum beeinflusst?
Um das selbe Thema geht auch der Film 'Seitenstechen' mit Mike Krüger aus dem Jahre 1985. Die Hauptfigur, gespielt von Mike Krüger, wird aus nicht weiter erläuterten Gründen schwanger und durchlebt die berühmten neun Monate bis kurz vor der Geburt des Kindes.
Die Situation im Kreißsaal ist ihm zu heftig und er erwacht aus seinem Traum und bemerkt, dass seine Freundin die ganze Zeit mit ihrem Kopf auf seinem Bauch gelegen hat.

Aber klappt es wirklich zuverlässig, seinen Traum von außen zu beeinflussen?

Charles Tart zitiert einige Studien, die ebenfalls nachweisen konnten, dass Hypnose der Trauminhalt ihrer Probanden verändert werden konnte (Stoyva 1961), wobei das genaue Ausmaß, wie stark der Trauminhalt beeinflusst wurde, von der jeweiligen Person abhing.

Der Würzburger Schlaf- und Traumforscher Dr. U. Jovanovic unternahm den Versuch, einer schlafenden Testperson einen Traumbericht eines anderen Probanden mit ähnlichem biographischen Hintergrund vorzuspielen. "Nach der Beendigung dieser Traumphase weckten wir den Schläfer und er gab als das, was er geträumt hatte, wortwörtlich den Text des Tonbandes wieder."

Dr. Brigitte Holzinger lernte in einem ihrer Klartraumworkshops einen Wing-Tsun-Lehrer kennen, der ebenfalls das Klarträumen erlernen wollte, um komplizierte und präzise Bewegungsabläufe einzuüben.
Er verwendete eine sehr unorthodoxe, aber bei ihm sehr wirkungsvolle Technik:
Vor dem Schlafengehen meditierte er eine halbe Stunde zu einer bestimmten Musik. Während dieser Zeit führte er die Bewegungen, die er im Traum trainieren wollte, in seiner Vorstellung durch und hörte dazu eine bestimmte Musik.
Diese ließ er die Nacht über laufen und konnte so seine Klartraumhäufigkeit deutlich steigern.
Diese Methode eignet sich wahrscheinlich noch deutlich besser für das WBTB, wenn man nach vier bis sechs Stunden Nachtschlaf für eine halbe Stunde aufsteht, um danach weiterzuschlafen.
In den frühen Morgenstunden sind die REM-Phasen länger und intensiver, so dass die Erinnerung an das geistige Training und die Musik noch frischer ist.

Siehe auch:
Wissenschaftler nehmen Einfluss auf die Träume von Ratten
The Influence of External Stimuli on the Frequency and Quality of Lucid Dreams

Anleitung zum Träumen von Dr. Brigitte Holzinger bei Amazon
Schlaf und Traum von U. Jovanovic bei Amazon.de

Donnerstag, 4. April 2013

Lustige Wecktöne

Zwei Wecktöne für Klarträumer

Wer die Möglichkeit hat, sich durch ein selbstgewähltes Lied wecken zu lassen kann vielleicht mit folgenden Liedern etwas Anfangen.

Für Inceptionfans ist natürlich ‚Non je ne regrette rien‘ von Edith Piaf ein absolutes Muss.

Wenn man das Lied noch etwas nachbearbeitet, z.B. dass die Lautstärke sehr langsam ansteigt, besteht die Möglichkeit, dass man das Lied stilecht in seinen Traum einbaut, aber noch nicht vollkommen erwacht und noch eine gewisse Zeit einen Klartraum genießen kann (bevor der Kick kommt).


Für die eher linken Klarträumer gibt es folgendes Lied:

"Arise you workers from your slumber!" gesungen von Frank the Voice Sinatra...
Legendär.

Das eher reißerische Video kann man bei Bedarf ignorieren.

Viele klare Träume!

Dienstag, 2. April 2013

Klartraumsommer 2013


Das Projekt: 

Stelle Deine Frage zum Thema Träume, Schlaf und Klarheit an klartraumsommer[at]gmx.de.

Zum nächsten Werktag kannst du die Antwort auf Deine Frage hier (selbstverständlich anonym) nachlesen und/oder bekommst Deine Antwort per Mail zugeschickt.

Freitag, 15. Februar 2013

Probanden für ein Experiment im Schlaflabor Mannheim gesucht

Tadas Stumbrys, ein Klartraumforscher an der Universität Heidelberg sucht für eine Studie wieder Probanden.

Hier der von ihm im Klartraumforum veröffentlichte Aufruf (die Links stammen von mir)


Wir, Forscher an der Universität Heidelberg, beginnen eine neue Schlaflaborstudie über Bewegungslernen im Klartraum und suchen für diese Probanden.
 Ein Klartraum oder luzider Traum ist ein Traum, während dessen sich der Träumer bewusst darüber ist, dass er gerade träumt.

Wenn Sie regelmäßig klar träumen (einige Male pro Monat oder häufiger) und Interesse daran haben eine Nacht im Schlaflabor zu verbringen sowie einen wichtigen Beitrag zur Klartraumforschung zu leisten, brauchen wir Sie!

Was würden Sie tun müssen?
  • Für eine Nacht zum Schlaflabor nach Mannheim (am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit) kommen (Termine sind flexibel, Wochenenden sind möglich)
  • Versuchen, einen Klartraum zu haben und in diesem eine einfache Bewegungsaufgabe (Finger-Tapping) durchzuführen
Um Ihre Chancen auf einen Klartraum zu erhöhen, werden wir in der Nacht die Wake-Back-To-Bed-Methode (WBTB) + MILD (Mnemonic Induction of Lucid Dreams) verwenden. Unsere Forschung hat gezeigt, dass diese Kombination sehr effektiv ist.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
tadas.stumbrys (at) issw.uni-heidelberg.de


Bitte geben Sie diese Information an andere Klarträumer, die Sie kennen, weiter!

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Dienstag, 12. Februar 2013

Klartraumforschung: Probanden gesucht

Der Klartraumforscher Tadas Stumbrys sucht über den Blog der Lucidipedia nach Probanden für eine Studie.

Hier die deutsche Übersetzung des Textes:



Liebe Klarträumer

Ich heiße Tadas Stumbrys und ich bin Klartraumforscher an der Universität Heidelberg. Weitere Infos über meine aktuelle Forschungen findest du auf meiner Website www.stumbrys.com.

Sonntag, 13. Januar 2013

Nord- und Süddeutsche Gedächtnismeisterschaften

Auf den Tag in drei Monaten, am 13.04.2013 findet in Magdeburg die norddeutsche Meisterschaft im Gedächtnissport statt. Die süddeutsche Meisterschaft findet zwei Wochen später, am 27.04.2013 in Karlsruhe statt.

Für alle Teilnehmer, die noch nicht an einer Gedächtnismeisterschaft teilgenommen haben,  gibt es die sogenannte Newcomerwertung, in der nur Teilnehmer gewertet werden, die noch nie an einer Meisterschaft teilgenommen haben.

  • Zahlen merken (5 Minuten) 
  • Binärzahlen merken (5 Minuten) 
  • Namen merken (5 Minuten) Wörter merken (5 Minuten) 
  • Geschichtsdaten merken (5 Minuten) 
  • Abstrakte Bilder merken (Erwachsene) 
  • bzw. Text merken (Kinder/Jugendliche) (15 Minuten) 
  • Kartensprint: Ein Kartenspiel auf Zeit (max. 5 Minuten)

Auf der Website von MemoryXL.de gibt es den kostenlosen Gedächtnistrainer
zum Download, mit dem man fast alle der obigen Disziplinen üben kann (leider ohne die abstrakten Bilder).

Siehe auch:
Traumerinnerung verbessern
Artikel über die Mnemotechnik in der Wikipedia
Brainboard.eu

Buchtipps:
'Warum fällt das Schaf vom Baum? Gedächtnistraining mit der Jugendweltmeisterin' von Christiane Stenger

Dienstag, 8. Januar 2013

Probanden gesucht für eine Studie zum Thema Klartraum und Selbst-Entwicklung

Prof. Michael Schredl und Dr. Peter Widmer von der Universität Heidelberg suchen für eine Studie zum Thema Selbst-Entwicklung. Dafür werden verschiedene Versuchsgruppen benötigt:
  • Menschen, die von sich sagen, dass sie sich gar nicht an ihre Träume erinnern
  • Menschen, die sich an ihre Träume erinnern 
  • Menschen, die mit ihren Träumen in Therapie oder einer Traumgruppe arbeiten 
  • Klarträumer
Mit dem Washington-Satzergänzungstest soll der Grad der Selbst-Entwicklung ermittelt und im Rahmen dieser Studie überprüft werden, ob zwischen diesen Gruppen signifikante Unterschiede bestehen. 

Wer gerade mal eine bis eineinhalb Stunden Zeit hat, sich diesem meiner Meinung nach hochinteressanten Thema zu widmen, kann sich an Dr. Peter Widmer unter: dreamworks (at) gmx (dot) ch wenden.

Die Daten werden natürlich anonymisiert und vertraulich behandelt.

Dienstag, 1. Januar 2013

Bücherchallenge 2013: Jede Woche ein Buch

Wie an anderer Stelle berichtet bietet der Blogger Noliesplease verschiedene Hypnose-MP3s zum Klarträumen zum kostenlosen Download an.

Er selbst hat damit angefangen, jede Woche des Jahres ein Buch zu lesen, eine Idee, die er selbst vom Blogger Julien Smith übernommen hat.

Coole Sache. Challenge Accepted!
Und auch machbar. Normale Bücher haben so zwischen 200 und 400 Seiten, d.h. man liest zwischen 30 und 60 Seiten täglich, was ungefähr einer halben bis einer Stunde Aufwand entspricht.

Ich werde am 01. Januar 2013 damit anfangen und sammle mittlerweile Bücher für meine Liste.

Momentan stehen drauf:

Der einfache Weg zum Wohlstand - Gottfried Heller (x)

Lernen und Gehirn - Ralf Caspary (x)

Lass dich vom Tao leben - Theo Fischer (x)

Anleitung zum Träumen - Dr. Brigitte Holzinger (x)

Innen-Welten Warum Tagträume uns kreativer, mutiger und gelassener machen - Heiko Ernst (x)

Träum dich wach - Peter Schellenbaum (x)

ADS - Das kreative Chaos - Walter Beerwerth(x)
Ein spannendes und vor allem sehr informatives Buch zum Thema ADS, das mit vielen Vorurteilen und Missverständnissen aufräumt.
Ich fand es wirklich genial zu lesen.
Logik - Dieter Krimphove (x)
Logik ist wirklich ein faszinierendes Thema.
Celia Green - Träume bewusst steuern (x)
Ein gutes Buch über das Thema Klarträume. Allerdings finde ich es etwas ungeeignet, wenn man das Klarträumen lernen will.
Karl-Josef Klauer - Handbuch kognitives Training (x)
Starker Tobak, aber sehr informativ
Kaye Hoffmann - Tanz, Trance, Transformation (x)

Vera F. Birkenbihl - Kommunikation für Könner... schnell trainiert (x)

Jiddu Krishnamurti - Das Notizbuch (x)

U. Janovic - Schlaf und Traum (x)

Wolf-Dieter Storl - Der Selbstversorger (x)

Benita Cantieni - Tiger-Feeling garantiert (x)

Johanna von Rumohr - Aktien Basics (x)

Franz Bludorf Grazyna Fosar - Intuitive Logik (x)

Michael Ende - Der Spiegel im Spiegel (x)

Gerald Pilz - Networking (x)

Intuitive Logik – Grazyna Fosar, Franz Bludorf (x)

Ann Faraday – Deine Träume – Schlüssel zur Selbsterkenntnis (x)

Erfolgsstrategie Networking - Monika Scheddin (x)

Was wir unseren Kindern in der Schule antun und wie wir das ändern können – Sabine Czerny (x)

Das Birkenbihl-Alpha-Buch - Vera. F. Birkenbihl (x)

Joshua Foer - Alles im Kopf behalten (x)

Petra Ramsauer - So wird Hunger gemacht (x)

Dr. Volker Kitz & Dr. Manuel Tusch - Psycho? Logisch! (x)

Dr. Gerald Hüther - Die Macht innerer Bilder

Ingo Vogel - Das Lust-Prinzip - Emotionen als Karrierefaktor
Merkwürdige Mischung aus NLP (Miltonsprache, Ankern) und Rhetorik. Voll nicht, was ich mir vorgestellt habe.
Mihaly Czikszentmihaliy - Flow - Das Geheimnis des Glücks

 Ray Bradbury - Fahrenheit 451
Geniales Buch! Auf jeden Fall lesen!
Eric T. Hansen - Planet Germany
Ein Amerikaner schildert seine Sicht auf die Deutschen. Sehr lustig, manchmal erschreckend.
Thomas Augspurger - Das Lotusblütenprinzip

Robert Waggoner - Lucid Dreaming - Gateway to the inner self

Chade-Meng Tan - Search inside yourself

Mantak Chia - Öfter -Länger - Besser

Göran Askeljung - BrainRead - Effizienter lesen - mehr behalten

Ulli Sommer - Arduino - Mikrocontroller-Programmierung mit Arduino / Freeduino

Timur Vermes - Er ist wieder hier

Tanja und Johnny Häusler - Netzgemüse

Barbara Keesling - How to make love all night

Antoin H. Pullien - Multi-Orgasmus-Sex in drei Tagen.

Noch auf der Liste:

Vera F. Birkenbihl - Das "neue" Stroh im Kopf

Robert Masters, Jean Houston - Bewusstseinserweiterung über Körper und Geist



Siehe auch:
One Book A Week by Inoveryourhead