Dienstag, 30. Oktober 2012

Training im Klartraum

Als Sportler hat man im Klartraum die wunderbare Gelegenheit, komplizierte Bewegungsabläufe einzuüben. 
Frei von den Risiken aus dem Wachleben kann man eingentlich jede Sportart trainieren.
Im Buch 'Schöpferisch Träumen' berichtet der Autor Paul Tholey von einem Aikidoka, der eigentlich aus dem Karate kam und deshalb viele Probleme mit den weichen fließenden Bewegungen des Aikidos hatte. Nachdem er im Traum fleißig übte, gelang es ihm auch im Wachleben immer besser.

Auch Tholey selbst wendete das Training im Klartraum häufig selbst an. Im Alter von 38 Jahren begann er mit dem Skateboarden und wurde etwas weniger als zwei Jahre später, im Jahre 1975, Europameister. 
Bild: Daniel Erlacher: Motorisches Lernen im luziden Traum
Auch im Alter von 56 Jahren vollbrachte er fast unmögliches auf BMX-Rädern, hohen Einrädern, seinem Skate- und seinem Snowboard. So fuhr er auf einem Snowboard ohne Bindungen im Handstand den Berg herunter. [1]

Aber auch die aktuelle Sportwissenschaft interessiert sich für die Möglichkeiten des Trainings im Klartraum:
Daniel Erlacher verfasste seine Doktorarbeit über das motorische Lernen im Klartraum, wofür er im Jahre 2005 den Wissenschaftspreis der deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft erhielt. [2]

Er konnte unter anderem nachweisen, dass Probanden eine Wurfaufgabe besser bewältigen konnten, wenn sie diese in der Nacht zuvor im Klartraum geübt hatten.
Seine Befragungen ergaben, dass der Klartraum sowohl im Amateur- als auch im Leistungssport bereits von 4 - 30% der Sportler zu Trainingszwecken genutzt wird.[1]

Der zweifache Goldmedalliengewinner im Kampfsport Dr. Rory Mac Sweeney nutzt ebenfalls das Training im Klartraum. [4]

Wenn man jetzt immer im Klartraum trainiert, wird man dann auch muskulöser?

Bislang hat dieses Thema noch niemand ernsthaft untersucht, so dass keine genauen Daten vorliegen. Jedoch gibt es Studien über das mentale Training, also in der Vorstellung ausgeführte Bewegungen.
T. Einsiedel von der Universität Ulm untersuchte gesunde Probanden, die ihren Arm für drei Wochen in Gips gelegt bekamen, wie es bei verschiedenen Knochenbrüchen üblich ist. Nach diesem Zeitraum ist ein deutlicher Rückgang der Muskulatur wie auch der Bereiche im Gehirn, die für die Bewegung dieses Körperteils zuständig sind, zu erwarten.
Ein Teil der Versuchsteilnehmer bekam die Anweisung, mit dem Arm eine bestimmte Form des geistigen Trainings durchzuführen, die Kontrollgruppe jedoch nicht.
Die Studie kam zu folgenden Ergebnissen:
Das mentale Training verbesserte nach dreiwöchiger Ruhigstellung des Handgelenkes durch Gips signifikant die Dorsalextension und Ulnarabduktion im Vergleich zu Probanden ohne mentales Training. Mentales Training verringerte nach dreiwöchiger Ruhigstellung durch Gips die Atrophie der Unterarmmuskulatur bei Messung im MRT signifikant bzw. führt zu einer nicht signifikanten Zunahme von Muskelflächen am ruhigestellten Unterarm im Vergleich zu Probanden ohne Training (dort kam es zu einer signifikanten Muskelatrophie). Mentales Training beeinflusste nach dreiwöchiger Ruhigstellung durch Gips die für die Handgelenksbewegungen verantwortlichen motorischen Gehirnareale (Supplementär motorische Areal, Gyrus präcentralis, Putamen, Nukleus caudatus, präfrontaler Kortex, Thalamus und das Kleinhirn) im fMRT messbar signifikant im Vergleich zu Probanden ohne mentales Training. [3]
Soll heißen: Die Kontrollgruppe hatte deutlich messbaren Muskelschwund, während bei der Übungsgruppe die Muskeln sogar ein klein wenig zugenommen haben, was aber statistisch nicht relevant war.

Während des Traumes ist jedoch der Geist durch die Bewegungsunfähigkeit im Schlaf deutlich stärker vom Körper getrennt, so dass von den geträumten Bewegungen nur ein Bruchteil an den tatsächlichen Muskeln ankommt. 
Die Handbewegungen im luziden Traum führen zu minimalen EMG-Aktivitäten in den tatsächlichen Unterarmen. Diese Aktivierungen im Unterarm werden dabei offensichtlich durch zentralnervöse Aktivitäten ausgelöst. [1]
Möglicherweise treten beim mentalen Training im Wachzustand stärkere EMG-Aktivitäten auf, die für den Muskelaufbau bzw. der Verhinderung des Muskelschwundes verantwortlich sind, während das Training im Traum einen stärkeren Einfluss auf die motorischen Areale im Gehirn hat.

Gegen eine Verhinderung des Muskelschwundes durch Training im Traum spricht auch die Tatsache, dass jeder Mensch während er sein Bein oder seinen Arm im Gips hat, sicherlich im Traum noch keines hat und deshalb auch vom Gehen träumt.

Genaueres könnten  zukünftige Studien zeigen.

Siehe auch:
Artikel über Paul Tholey in der Wikipedia
Dissertation von Daniel Erlacher mit biographischen Teil über Paul Tholey ab S. 147
Artikel in der Zeitung der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft über Training im Klartraum
Effectiveness of motor practice in lucid dreams: a comparison with physical and mental practice

Samstag, 27. Oktober 2012

Der Traumschuudan, wiegende Betten und eine Hexenschaukel

Verschiedene Geräte ermöglichen es, ohne großes Hightech Einfluss auf seinen Bewusstseinszustand zu nehmen. Der Traumschuudan ist eine sehr einfach zu bauende Liege, die den Anwender sehr sanft in einen tiefen Entspannungszustand bringt.

Der Traumschuudan

Dafür sorgt eine wechselnde Stimulation der Barorezeptoren, also den Blutdrucksensoren in den Halsschlagadern durch die wiegenden Bewegungen.
Die Idee, Entspannung und Trance durch eine Kippliege zu ermöglichen geht auf die Forschungen Dr. Ulrich Ott zurück und wurde von den Klarträumern Don Rinatos und Spot aufgegriffen, umgesetzt und angewendet.

Ott verwendete während seinen ersten Untersuchungen eine kippbare Liege, auf der die Probanden um -6°(Kopf nach unten) und +12° (Kopf nach oben) zur Waagerechten mit einer Frequenz von 0,125 Hz geschaukelt wurden. Die Probanden zeigten die Anzeichen von Entspannung: Verlangsamung der Herzrate und ein Ansteigen der langsamen Gehirnwellen.

Die Fotos unten zeigen die von Don Rinatos und Spot gebauten Liegen.
Wegen der tranceerzeugenden Wirkung und der damit verbesserten Kommunikation mit dem Unbewussten bekam dieses Gerät den Namen 'Schuudan', was aus dem Mongolischen stammt und auf deutsch 'Post' bedeutet.

Eine Liege, um einen Entspannungszustand oder eine Trance zu induzieren


Eine Liege, um einen Entspannungszustand oder eine Trance zu induzieren
Fotos: Don Rinatos
Die genaue Bauanleitung findet man im Klartraumforum.de.

Auf verschiedenen Festivals wie der Bunten Republik Neustadt oder dem Magia-Mundi-Festival hat man mit etwas Glück die Möglichkeit den Schuudan auszuprobieren.

Siehe auch:
Interview über Klarträume und den Schuudan

Stimulierung des Gleichgewichtssystems während des Schlafs


Die Forscher Kenneth Leslie und Robert Ogilvie fanden heraus, dass eine schaukelnde Bewegung während des REM-Schlafs zu vermehrter Klarheit im Traum führen kann.
Investigated the proposed link between vestibular activation and dream lucidity in 8 university students who spent 2 consecutive nights sleeping in a hammock in the sleep laboratory. For each night[...] the hammock was [...] rocked at a constant frequency (experimental condition) stimulating the S's vestibular system. [...] Results indicate that there was a pronounced increase in both peak self-reflectiveness and lucidity mentation continuum scores associated with rocking in the early morning. Also, rocking can be incorporated into dream imagery, leading to a higher incidence of vestibular imagery and dream bizarreness.
http://psycnet.apa.org/journals/drm/6/1/1/ 
Auch Schiffsreisende berichten von sehr intensiven Träumen während ihrer Zeit auf See.



Nun geht es darum, die Stimulation des Gleichgewichtsorgans während des Schlafes zu ermöglichen. In der oben zitierten Studie schliefen die Testpersonen in einer Hängematte, die während des Schlafes angestoßen wurde. Dies erweist sich als eher schwierig für den Nachbau zu Hause.
Ich habe mir eine Art Hängebett selbst gebaut. Eigentlich besteht es nur aus einem 2 m langen und 40 cm breiten Holzbrett, das mithilfe von Spanngurten an einem Balken in der Decke befestigt wurde. Die Impulse der Atembewegung reichen aus, um das Brett in leichte Schwingungen zu versetzen.

ASCID (Altered States of Consciousness Induction Device)

Die Bewusstseinsforscher Jean Houston und Robert Masters entwickelten ein Gerät, dass sie die 'Hexenschaukel' oder 'Gerät zur Erzeugung veränderter Bewusstseinszustände' (ASCID) nannten.

Grob vereinfacht handelt es sich dabei um einen Sitz, in dem man mit verbundenen Augen hockt und geschaukelt wird. Die labile Aufhängung verstärkt jede Bewegung der schaukelnden Person noch weiter, so dass man nicht weiter angeschubst werden muss.
Ähnlich wie beim Ganzfeldeffekt oder im Isolationstank stellen sich hier nach kurzer Zeit veränderte Bewusstseinszustände inclusive innerer Bilder ein.

 

Siehe auch

Artikel über die Hexenschaukel in der Encyclopedia.com
Kann ein Schaukelbett schlafen positiv beeinflussen?
Why Hammocks Make Sleep Easier, Deeper
Bauplan für einen Traumschuudan

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Wie lange dauern Träume? Die Goblot-Hypothese...

Der französische Gelehrte Louis Ferdinand Alfred Maury hatte ca. 60 Jahre nach der französischen Revolution einen langen Traum, in dem er Zeuge vieler Hinrichtungen wurde und auch selbst verhört und angeklagt wurde. Vom Gericht wurde er in diesem Traum des Landesverrats schuldig gesprochen und zum Tode durch die Guillotine verurteilt.
Der Scharfrichter legte ihn aufs Schafott und lies die Klinge fallen.
Schweißgebadet aber glücklich, am Leben zu sein, wachte er auf. Noch im Bett liegend bemerkte er, dass sich aus seinem Himmelbett eine Stange gelöst hatte und ihm auf den Nacken gefallen ist.
Hatte diese Stange den Traum von der Exekution verursacht? Wenn ja, dann müsste sich dieser lange Traum in der kurzen Zeit, in der sich die Stange löste bis zum Aufschlag auf den Nacken abgespielt haben. Oder handelte es sich dabei nur um Zufall? Oder war die Stange schon viel länger heruntergefallen und hatte schon länger einen Einfluss auf den Trauminhalt gehabt, als der Autor annahm?

Etwa zur gleichen Zeit, im späten 19. Jahrhundert sprach der französische Logiker Edmond Goblot (1858 - 1935) die These aus, dass Träume in Wirklichkeit nur einige Sekunden dauerten und während des Momentes des Aufwachens entstünden. Ob Goblot sich dabei auf Maury bezog, ist mir nicht bekannt.

Diese These war bis vor kurzem nicht unumstritten. Noch 1981 veröffentlichte Calvin S. Hall verschiedene Studien, die die Goblot-Hypothese zu stützen schienen. Er analysierte 217 Traumberichte einer Testperson auf den Einfluss der Umgebung beim Aufwachen auf den Trauminhalt und zog daraus den Schluss, dass die Träume tatsächlich während des Aufwachens entstünden, während andere Forscher (z.B. Ernest Hartmann) schon 1961 vermuteten, dass der Mensch bzw. fast alle Säugetiere und viele Vogelarten die gesamte REM-Phase über träumen würden.

Hier steht man natürlich vor einem Problem: Wie kann man etwas messen, was nur im Kopf der Testperson geschieht und das sofort verschwindet, wenn sie es beschreiben könnte? 

Die Lösung des Problems brachte Stephen LaBerge 1981 mit seinen Untersuchungen an Klarträumern.
Die Annahme, dass die Augenbewegungen während des Traumes mit den Augenbewegungen des schlafenden Menschen übereinstimmen, ermöglicht es dem Träumer, innerhalb gewisser Grenzen mit der Außenwelt zu kommunizieren.
Vor dem Traum wurde ein Zeichen verabredet, mit dem die Versuchsperson dem Versuchsleiter signalisierte, dass sie gerade träumt und weiß, dass sie träumt. Auf dem Elektrookulogramm, das im Schlaflabor die Augenbewegungen aufzeichnet, kann ein schnelles Hin- und Herblicken (LRLR) sehr gut erkannt werden.

Nach einer Zeit von gefühlten 10 Sekunden sollte der Träumer die Bewegung wiederholen und so dem Versuchsleiter zeigen, wie schnell die Zeit für ihn vergangen ist.
Die Ergebnisse zeigten, dass klarträumende Menschen 10 Sekunden genauso gut oder schlecht schätzen wie wache.

Diese und weitere Ergebnisse ließen  F. Guénolé und A. Nicolas zum eindeutigen Schluss kommen, dass Träume tatsächlich während des Schlafes stattfinden und es sich dabei nicht etwa um Nebenprodukte des Aufwachens handelt.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Klartraumtutorial aus der Lucidipedia

Die Lucidipedia bietet ein gutes kostenloses Tutorial für Klarträumer an.
Während viele Anleitungen mit der Technik des kritischen Bewusstseins und der Reality Checks beginnen, hat dieses Tutorial das WBTB als Kern, das mit Elementen aus der MILD-Technik und der Autosuggestion kombiniert wird.
Das Tutorial auf Deutsch

Dafür haben sie die Technik des WBTB in neun Unterschritte aufgeteilt:

  • Recall Dreams (Traumerinnerung)
  • Out of Bed (Raus aus dem Bett)
  • Feel excited (Sei begeistert)
  • Write and analyze (Schreibe und analysiere)
  • Motivate (Motiviere dich)
  • Plan lucid dream (Plane deinen Traum)
  • Recognize Dream (Erkenne den Traum)
  • Get into bed (Gehe [wieder] ins Bett)
  • Visualize plan (Visualisiere den Plan)
Jeder dieser Unterschritte wird in Form von Text und einem kurzen Video erklärt.

Für fortgeschrittene Klarträumer gibt es noch den "expert's course", in dem auf zusätzliche Techniken wie Stabilisierungstechniken, Meditation und weitere Themen eingegangen werden.

Ich denke, dass sich diese Übungsroutine sich sowohl für komplette Anfänger, die das Klarträumen lernen möchten, als auch für Klarträumer, die die Häufigkeit ihrer Klarträume erhöhen möchten, gut eignet.

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Was tun gegen Albträume?

Kann man mit Klarträumen Albträume bekämpfen?

Der Schluss, häufig wiederkehrenden Albträumen damit zu begegnen, dass man sich während des Träumens bewusst macht, dass man gerade träumt, liegt nahe. Diese Idee ist wahrscheinlich schon so alt wie das Klarträumen selbst, bzw. bekannte Klarträumer der Geschichte wie R.L. Stevenson oder Ann Farraday wurden erst dadurch zu Klarträumern, dass sie auf der Suche nach einem Hilfsmittel bei ihren Albträumen waren.
Auch in der Klartraumliteratur gibt es Beispiele:
In seinem Buch 'Schöpferisch Träumen' berichtet Paul Tholey von einer Frau, die jahrelang unter Albträumen litt. Nachdem sie das Klarträumen erlernt hatte, träumte sie Folgendes:

[...] Dort stehe ich hinter der Tür unserer alten Wohnung in Erwartung einer Gruppe von Leuten, die kommen und mir Böses antun wollen. Ich möchte wegrennen. [...]
Da fällt mir ein: "Tholey hat gesagt, man braucht nicht wegzurennen; man kann die Leute auch fragen, was sie von einem wollen!" [...]
Dann kommen sie zur Tür herein. Der erste, ein überlebensgroßer Mann mit kaltblauem Gesicht und glühenden Augen kommt auf mich zu. Ich nehme allen Mut und alle Angst zusammen und frage so böse, wie ich kann:" Was machen sie hier? Was wollen Sie von mir?" Der Mann schaut mich an, und seine Augen werde ganz traurig und sein Blick wird hilflos, und er sagt: "Wieso? Du hast uns doch bestellt. Du brauchst uns doch für deine Angst".
Der Albtraum kam nach diesem Ereignis nicht wieder und die Dame fühlte sich auch im Wachleben weniger ängstlich. 

Was sagen andere Wissenschaftler dazu?
The benefits of the skills developed with lucid dreaming extended into areas other than nightmares as the patient entered psychotherapy. The techniques appeared to play a role in the reduction of nightmare frequency, intensity, and distress, and to enhance ego growth and personal development. Further research in lucid dreaming as an adjunctive treatment for patients with nightmares and as a useful technique in psychotherapy is suggested.


Die Vorteile, die die Fähigkeiten mit sich bringen, die gemeinsam mit dem Klarträumen entwickelt werden, dehnten sich auch auf andere Bereiche  als Albträume aus als die Patientin eine Psychotherapie begann. Die Techniken scheinen eine Rolle in der Verminderung von Häufigkeit und Intensität von Albträumen und Stress zu spielen und die  Ichstärke und das Persönlichkeitswachstum zu fördern. Weitere Forschung im Bereich des Klarträumens als begleitende Behandlung für Albtraumpatienten und als nützliche Technik in der Psychotherapie wird empfohlen.
Nightmares in crisis: clinical applications of lucid dreaming techniques. 

The procedures were effective in all 5 cases. A 1-year follow-up showed that 4 of the subjects no longer had nightmares and that 1 subject experienced a decrease in the intensity and frequency of her nightmares.
Der Vorgang [des Klarträumens] war effektiv in allen 5 Fällen. Eine nachfolgende Untersuchung ein Jahr später zeigte, dass 4 der Testpersonen keine Albträume mehr hatten und einer einen Rückgang in Häufigkeit und Intensität der Albträume erlebte.
Lucid dreaming as a treatment for recurrent nightmares.
LDT seems effective in reducing nightmare frequency, although the primary therapeutic component (i.e. exposure, mastery, or lucidity) remains unclear.
LDT [lucid dreaming therapy] scheint effektiv, die Häufigkeit von Albträumen zu reduzieren, wobei noch unklar ist, was genau den therapeutischen Effekt hat (Wissen um die Möglichkeit klarer Träume, Einflussnahme auf den Traumverlauf oder die Klarheit). 
Lucid dreaming treatment for nightmares: a pilot study.

Although only little published research has been dedicated to the investigation of Lucid Dreaming Treatment, this research has presented preliminary and promising results, suggesting that LDT is effective in reducing nightmares. The reduction of nightmare frequency may consequently lead to better life quality during wakefulness. 
Obwohl bislang nur wenige veröffentlichte Forschungsergebnisse die darauf abzielten, die Behandlung durch Klarträume zu untersuchen, haben die Ergebnisse vorläufige und vielversprechende Ergebnisse geliefert, die darauf hinweisen, dass die LDT effektiv die Häufigkeit von Albträumen zu reduzieren. Die Reduzierung der Albtraumhäufigkeit könnte infolgedessen zu einer erhöhten Qualität des Wachlebens führen.  
The Future of Lucid Dreaming Treatment
 
Siehe auch:
Lucid dreaming as a treatment for recurrent nightmares.
Lucid dreaming treatment for nightmares: a pilot study.
Nightmares in crisis: clinical applications of lucid dreaming techniques.

Luzides Träumen lernen: ein kurzes Tutorial


Mittwoch, 17. Oktober 2012

Der Novadreamer, Dreamlight und Remee

Können Signale von außen einen Klartraum hervorrufen?

Dr. Stephen LaBerge entwickelte den NovaDreamer im Lucidity Institute. Diese Schlafbrille erkennt über Infrarotsensoren die charakteristischen Augenbewegungen in der REM-Phase und steuert über einen Microcontroller rote LEDs an, die auf die Augen des Schlafenden gerichtet sind. Im Idealfall baut der Träumer diese auf irgendeine Art in den Traum ein:
I'm with some friends when the room light begins to flicker. Though I assume there's a logical reason for it, I explain that I have to do a reality check as part of my training to catch NovaDreamer cues. As I examine a digital clock, the numbers begin to transform right before my eyes. My companions look at me like I'm crazy, but I've become lucid and realize they are dream characters.
Ich bin bei einigen Freunden als plötzlich das Licht zu flackern beginnt. Ich denke zwar, dass es hierfür bestimmt einen guten Grund gibt, erkläre ich ihnen, dass ich einen Reality Check machen muss, weil ich dafür trainiere, die Signale des Novadreamers zu erkennen. Als ich eine Digitaluhr untersuche, fangen die Zahlen vor meinen Augen an sich zu verwandeln. Meine Kumpels schauen mich zwar an, als wäre ich verrückt, aber ich bin klar geworden und erkenne, dass sie nur Traumfiguren sind.
(Keelin - Adventures with the Nova Dreamer) 
Vom NovaDreamer existiert auch ein europäischer Nachbau, der REM-Dreamer, der deutlich weniger kostet, aber nach dem gleichen Prinzip funktioniert.Über die Wirksamkeit weiß ich leider nichts.
Leider weiß ich nicht, ob der NovaDreamer bei allen Träumern so gut funktioniert wie bei der o.g. Autorin.
Jedoch gibt es über das Dreamlight, scheinbar der Vorgänger des Novadreamers, eine von Dr. LaBerge und Lynne Levitan durchgeführte Studie:
They were unaware that the DreamLights were specially 
programmed to deliver cues only on alternate nights. Eleven subjects 
reported 32 lucid dreams, 22 from nights with light cues, 10 from nights 
without cues. 
Die Träumer wussten nicht, dass die 'DreamLights' so programmiert wurden, dass sie nur jede zweite Nacht die Signale abgaben. Elf Teilnehmer [von 14] berichteten insgesamt 32 Klarträume, 22 aus Nächten, in denen Signale gegeben wurden (entspicht einer Quote von 0,3 Klarträumen pro Nacht) , zehn aus Nächten ohne Signale (entspricht einer Quote von 0,09 Klarträumen pro Nacht) 
An anderer Stelle werden Zahlen aus anderen Studien genannt: 33 Klarträume bei 58 Nächten im Schlaflabor, die durch blinkende Dioden erzeugt wurden.
Die erste kommerzielle Version des Dreamlights erhöhte die Klartraumquote der Testpersonen von 0.04 Klarträume pro Nacht (keine Technik verwendet) über 0,12 Klarträume pro Nacht mit dem Dreamlight allein. Wurde das Dreamlight mit der MILD-Technik verbunden, konnte die Klartraumquote sogar auf durchschnittlich 0,22 Klarträume pro Nacht gesteigert werden.
Auch die Traumerinnerung wurde durch den Einsatz des Dreamlights um ca. 25% gesteigert. 

Das DreamLight hat noch eine Besonderheit, die andere Klartraum-Schlafmasken nicht haben: einen RealityCheckButton. Unheimlich viele Träume endeten mit einem falschen Erwachen, bei dem der Träumer mit seiner Schlafmaske in seinem Bett zu erwachen glaubte. Das Durchführen eines Reality Checks nach dem Aufwachen führte zu weiteren Klarträumen.

Und jetzt?
Diese Ergebnisse klingen alle sehr verlockend. Inwieweit die Ergebnisse aus den Versuchen übertragbar sind, weiß ich leider nicht.
Der doch recht hohe Preis des Novadreamers haben wohl viele Anwender abgeschreckt, so dass man sehr wenige Erfahrungsberichte zu lesen bekommt.

Kann die neue Remee-Schlafmaske das auch?
Bei dieser neuen, in letzter Zeit heftig beworbenen Schlafmaske handelt es sich soweit ich weiß um ein ähnliches Modell wie die oben beschriebenen Geräte. Während der Novadreamer, REM-Dreamer und Dreamlight die REM-Phase über einen Sensor erkannten, blinkt der REMee lediglich alle 90 Minuten.
Ob das zu ebensolchen Ergebnissen führt, kann man schlecht voraussehen.

Bislang tauchte in der Klarträumercommunity kein wirklich überzeugender Erlebnisbericht auf.
Der Klartraumblogger und Elektrotechnikstudent Alexander Stone gibt jedenfalls ein vernichtendes Urteil ab und bezeichnet ihn sogar als Scam (Betrug).

Auf der sicheren Seite befindet man sich wohl, wenn man die Techniken kombiniert: Tagsüber bewusst nach flackernden Situationen suchen und dann einen RealityCheck machen, abends mit Affirmationen einen flackernden Traum inkubieren. Wenn man am frühen Morgen noch ein WBTB einlegt, dann braucht man schon fast keine flackernden Hilfsmittel mehr...

Die iWinks Aurora

Das Modell Aurora der Firma iWinks bestimmt über einen Beschleunigungssensor und über die Messung der Gehirnwellen die Schlafphase und kann somit die Lichtsignale deutlich gezielter senden. Mit 199$ ist es deutlich teuerer als der REMee.

Siehe auch:
Adventures with the Nova Dreamer
Informationsseite zum NovaDreamer
Validity established of DreamLight cues for eliciting Lucid Dreaming von Stephen LaBerge und Lynne Levitan
Weitere Informationen zum Novadreamer

Wissenschaftler nehmen Einfluss auf die Träume von Ratten
Hypnose und Klarträume
Rhythm Napping

Samstag, 13. Oktober 2012

Onlinestudie am Lucidity-Institut: Teilnehmer gesucht

Am Lucidity Institute von Stephen LaBerge findet zurzeit eine Untersuchung zum Thema 'Schlafposition und Klarheit im Traum' statt.

Im tibetischen Traumyoga werden zu unterschiedlichen Zeiten im Schlafzyklus unterschiedliche Schlafpositionen empfohlen, um auf den Traum (Klarheit, Trauminhalt) Einfluss zu nehmen.

Diese These soll nun mittels eines Fragebogens untersucht werden und läuft noch bis zum 31.12.2012.

Direkt zum Fragebogen

Siehe auch:
The Best Sleep Posture for Lucid Dreaming: A Revised Experiment Testing a Method of Tibetan Dream Yoga

Übung der Nacht: Tibetische Meditationen in Schlaf und Traum bei Amazon.de


Mittwoch, 10. Oktober 2012

Klarträume verlängern: Stabilisationstechniken

Was kann man machen, wenn man gerade so schön klarträumt, aber Angst hat, aufzuwachen?
Es gibt einige Techniken, einen verblassenden Klartraum noch zu verängern: sogenante Stabilisierungstechniken.
Viele Anfänger begehen, wenn sie bemerken, dass ein Traum instabil wird, den Fehler, still zu stehen und sich möglichst wenig zu bewegen und sich zu beruhigen.
Dabei handelt es sich genau um die falsche Vorgehensweise: Wie man bei einem stotternden Motor nicht vom Gas geht, sondern im Gegenteil zurückschaltet und Gas gibt, so braucht man bei einem instabilen Traum nicht weniger, sondern mehr sinnlichen Input.

Als Anfänger sollte man sich am besten gleich angewöhnen, sofort im Moment des Klarwerdens eine Stabilisierungstechnik zu machen.

Spinning
Hierbei handelt es sich um die effektivste Stabilisierungstechnik. In Experimenten von Stephen LaBerge stellte sich heraus, dass die Spinningtechnik in 96% der Anwendungen den Klartraum verlängerte.
Spinning bedeutet, sich so schnell wie möglich im Kreis zu drehen. Durch die Aktivierung des Gleichgewichtsorgarns und die Aufmerksamkeit auf die Traumumgebung und den Traumkörper wird die REM-Phase stabil gehalten.
Spinning führt häufig zu Szenenwechseln, weswegen man sich während des Spinnens (no pun intended ;)) am besten ständig daran erinnert, dass man gerade träumt und sofort wieder einen RC zu machen, um ein falsches Erwachen zu verhindern.

Händereiben
Hierbei handelt es sich wohl um die bekannteste Stabilisierungstechnik. Das Händereiben steht dem Spinning nur wenig nach. 90% der Klarträume in LaBerges Experimenten konnten durch die Händetechnik verlängert werden.
Die Händetechnik verändert die Szene nicht, was man je nach Traum als Vorteil oder Nachteil sehen kann.

Sinneseindrücke:
Diese Stabilisierungstechnik stammt noch aus den alten Klartraumforschungen aus der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts.
So kann das Richten der Aufmerksamkeit auf verschiedene Sinne, etwa den Blick auf Hände oder den Boden zu einer Stabilisierung des Traums führen. Da der visuelle Sinn am schnellsten verblasst, empfiehlt es sich, auch die anderen Sinne miteinzubeziehen.

Siehe auch:
Prolonging Lucid Dreams by Stephen LaBerge, Ph.D.

Montag, 8. Oktober 2012

Klartraum-FAQ 9: Sind Klarträume Esoterik?

Esoterik wird ja gelegentlich ja schon fast als eine Art Schimpfwort oder als Begriff, um eine Sache zu diskreditieren verwendet. Es schwingt immer so ein Hauch von Verarschung oder Geldmache mit.
Aber worum handelt es sich denn dabei eigentlich?

Die Wikipedia definiert Esoterik wie folgt: 
Esoterik [...] ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist [...]. Andere traditionelle Wortbedeutungen beziehen sich auf einen inneren, spirituellen Erkenntnisweg, etwa synonym mit Mystik, oder auf ein „höheres“, „absolutes“ Wissen. Daneben wird der Begriff in freier Weise für ein breites Spektrum verschiedenartiger spiritueller und okkulter Lehren und Praktiken gebraucht. Quelle
Der Begriff 'Esoterik' hat also nach dieser Definition drei Aspekte: 
  • Nur Eingeweihten zugänglich
  • Okkulte Praktik
  • Spiritueller Erkenntnisweg  
  • Und im allgemeinen Sprachgebrauch: Geldmache
Nur Eingeweihten zugänglich
Hierbei handelt es sich um die klasische Bedeutung des Wortes Esoterik, vom griechischen 'esoterikos', dem inneren Bereich zugehörig.
Da ziemlich alle Informationen über das Klarträumen frei im Internet verfügbar sind, lautet hier die Antwort eindeutig: nein.

Okkulte Praktik
Der Begriff der Esoterik im allgemeinen Sprachgebrauch wird häufig mit okkulten Praktiken wie geistigem Heilen oder Gedankenübertragung gleichgesetzt.
Diese können wissenschaftlich nicht belegt werden. 
Das Klarträumen selbst ist in der wissenschaftlichen Literatur gut dokumentiert und die Existenz ist eindeutig belegt.
Die Fähigkeit, einen Klartraum hervorzurufen hat nichts mit übernatürlichen Fähigkeiten oder nichtmateriellen Energien zu tun, sondern lediglich mit der Fähigkeit, seine Umwelt kritisch zu hinterfragen.
Gelegentlich bedienen sich einzelne Klarträumer gerne des esoterischen Vokabulars, etwa um hypnagoge Körperempfindungen während des Einschlafens wie Kribbeln, Vibrationsgefühle oder Gefühle des Fließens oder Schwebens zu beschreiben.

Ob der Einzelne an okkulte oder paranormale Phänomene glaubt oder diese zusätzlich zum Klarträumen praktiziert, hat nichts mit dem Klarträumen an sich zu tun. Das Klarträumen kann wie jede andere Fähigkeit in das individuelle Weltbild integriert werden. 
Andere Techniken aus dem Bereich, wie Autogenes Training,  Meditation, Visualisierung oder Energiearbeit wie auch Übungen für OOBEs wirken förderlich auf die Klartraumfähigkeit.
Hier liegt es am einzelnen, was er einsetzt und woran er glaubt. Auf Robert Bruces Energy Work und OOBE-Training wurde ich durch DreamScience aufmerksam, einem der größten Skeptiker, der mir je untergekommen ist. Er hat die Visualisierungsübungen einfach durchgeführt ohne daran zu glauben und konnte gute Erfolge damit verbuchen.
Woran jemand glaubt oder nicht glaubt oder glauben will, darüber erlaube ich mir kein Urteil. Um Klarträumen zu können muss man an nichts glauben, nichteinmal daran, dass es Klarträume gibt.

Spiritueller Erkenntnisweg
Wenn der Traum der Königsweg zum Unbewussten (Sigmund Freud) ist, dann ist der Klartraum der Königsweg deluxe. Sozusagen die Königsautobahn. 
Jeder, der gerne mehr über sich selbst und sein Unbewusstes herausfinden möchte, kann das mit dem Klarträumen relativ gefahrlos tun, genauso wie er auch einfach Spaß damit haben kann zu fliegen, Sex zu haben oder teure Autos kaputtzufahren. Oder komplexe Sportarten einzuüben.
Ebenso kann das Klarträumen wie eine Meditation oder zur Unterstützung der Meditationspraxis verwendet werden. Es hat einen festen Platz in verschiedenen buddhistischen und hinduistischen Traditionen wie dem tibetischen Traum-Yoga, wo es als Weg zur Erleuchtung gesehen wird.
Auch in diesem Aspekt hängt es vom Einzelnen ab, wozu er es einsetzt oder einsetzen will. Ich erlaube mir hierüber kein Urteil.

Geldmache
Wie schon an anderer Stelle geschrieben, braucht man eingentlich keinen Cent auszugeben, um das Klarträumen zu lernen. Wenn man ein paar Euro gut anlegen möchte, dann kann man sich das Buch 'Schöpferisch Träumen' von Prof. Paul Tholey oder die 'Anleitung zum Klarträumen' von Dr. Daniel Erlacher erwerben. Dann ist eigentlich schon gut.

Die Entscheidung, ob jemand nun das Klarträumen für Esoterik hält oder nicht, überlasse ich jedem selbst.

Freitag, 5. Oktober 2012

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Berühmte Träumer und ihre Entdeckungen


Wissenschaft und Technik


Friedrich August Kekulé

Im Jahre 1861 erschien dem in Darmstadt geborenen Chemiker Friedrich August Kekulé die ringförmige Anordnung der Atome im Benzolmolekül als eine Schlange, die sich in den Schwanz beißt im Traum [3].
Von Kekulé stammt auch das Zitat:
"Lernen wir träumen, meine Herren, dann finden wir vielleicht die Wahrheit - aber hüten wir uns, unsere Träume zu veröffentlichen, ehe sie durch den wachen Verstand geprüft worden sind."

Otto Loewi

1936 bekam Otto Loewi mit Henry Dale zusammen den Nobelpreis für Medizin für die Entdeckung der chemischen Übertragung der Nervenimpulse. Das Experiment, das den Durchbruch brachte, erschien ihm in einem Traum. [4] In diesem Experiment wurden die Vagusnerven von Froschherzen dadurch angeregt, dass man sie in eine Kochsalzlösung legte, in der bereits vorher bewusst angeregte Froschherzen lagen.

Elias Howe

Der Durchbruch zur Fertigstellung der Nähmaschine kam Howe durch einen Albtraum, in dem er von Kannibalen verfolgt wurde. Diese waren mit Speeren bewaffnet, die am forderen Ende ein Loch aufwiesen. Diese Form gab ihm die entscheidende Inspiration.

Dmtri Mendelejew

Dmitri Iwanowitsch Mendelejew soll die Idee zur Erstellung des Periodensystems im Traum erhalten haben.
Ich sah im Traum die Tabelle, in der alle Elemente so verteilt waren, wie es sein mußte. Ich erwachte sofort und schrieb alles auf ein Stück Papier. Nur an einer Stelle erwies sich später eine Korrektur als nötig. [6]

Heinrich Brugsch-Pascha

Der deutsche Ägyptologe hatte, nachdem er den Abend über die Bedeutung ägyptischer Zeichen gebrütet hatte, nach einem Traum die entscheidende Erkenntnis. [6]

Niels Bohr - Das Bohr'sche Atommodell

Nachdem Bohr sich intensiv mit dem Problem der Atome befasst hatte, erschien ihm die Struktur und der Aufbau der Atome in einem Traum. Quelle

Srinivasa Ramanujan

Der Mathematiker Ramanujan, der mehr als 3000 mathematische Theoreme löste, bekam viele Inspirationen während seiner Träume. Quelle

Frederick Banting

Banting bekam 1923 im Alter von 32 Jahren den Nobelpreis für Medizin. Zwei Träume führten zu der Entdeckung des Insulins als Mittel gegen Diabetes. Quelle

Larry Page - Google

Die Idee, Websites nach Backlinks zu sortieren - die grundlage des Google-Algorithmus' - kam Larry Page in einem Traum. [17]

Ray Kurzweil

Raymond „Ray“ Kurzweil, Autor, Erfinder, Futurist, und „Director of Engineering“ (Leiter der technischen Entwicklung) bei Google, bezieht Inspirationen und Problemlösungen aus Klarträumen. [22].

William Watt

Im Jahre 1782 hatte William Watt mehre Träume, in denen flüssiges Blei ins Wasser tropfte und darin Kugeln bildete. Davon inspiriert entwickelte er ein Verfahren, um einfach und kostengünstig Schrot herzustellen. [31][32]

Philosophie

René Descartes

René Descartes war selbst Klarträumer. Seine Notizen über seine Träume und Klarträume sind heute als 'Olympica' bekannt. [10]

Malerei

Salvador Dalí

Die Träume dienten Dalí und anderen Surrealisten sehr häufig als Quelle der Inspiration. Sehr eindeutig zeigt die Bedeutung der Träume als Inspirationsquelle der Titel des Bildes: "Traum, verursacht durch den Flug einer Biene um einen Granatapfel, eine Sekunde vor dem Aufwachen" [5]
Quelle: Wikipedia.org

Leo Katz

Viele Bilder des Malers Leo Katz sind fast exakte Nachbildungen seiner Träume.  [11]


Irine Rice Pereira

Träume haben im Werk der Künstlerin Irene Rice Pereira eine bedeutende Rolle gespielt. [11]

Carry Hauser

Die Bilder des kubistischen Malers Carry Hauser basieren häufig auf seinen Träumen und Albträumen [9]. Hauser verwendete das Zeichnen und Malen u.A. als eine Art Therapie, um mit seinen Albträumen umgehen zu lernen. 

Epic Dewfall

Der kanadische Maler nutzt seine Träume und Klarträume als Inspiration für seine Kunstwerke. [14]

Dustyn Lucas

Der ebenfalls aus Kanada stammende Künstler Dustyn Lucas lässt sich von seinen Träumen und Klarträumen inspirieren. [32], [33]


Literatur:


Stephen King - Sie

Die Idee zu diesem Roman kam Stephen King während eines Traums im Flugzeug. Sofort als er im Hotel ankam, schrieb er die ersten fünfzig Seiten auf.

Stephen King - Dreamcatcher

Nach einem Verkehrsunfall hatte King vermehrt intensive Träume, die die Basis des Romans "Dreamcatcher" bildeten. [23]

Robert Louis Stevenson

Als Kind wurde Stevenson von Albträumen geplagt, jedoch entwickelte er bald ein reges Interesse an seinen Träumen und den spannenden Geschichten, die er in diesen erlebte. Er hatte sogar das Glück, im Traum Geschichten lesen zu können, die er nach dem Aufwachen nur noch aufschreiben musste. 
Besonders in Phasen, in denen er knapp bei Kasse war, hatte er besonders viele kreative Träume, die er als Geschichten veröffentlichte.

Stephenie Meyer - Biss zum Morgengrauen

Die Handlung ihres ersten Buchs 'Twilight' basiert auf einem Traum, in dem sich ein Mädchen in einen Vampir verliebte.

Howard Phillips Lovecraft

'The call of Cthulu'  wurde von einem Traum Lovecrafts aus dem Jahre 1920 beeinflusst. [8] Auch in vielen weiteren Geschichten wie Dagon, Beyond the Wall of Sleep und "The Shadow out of Time" finden sich Elemente aus Lovecrafts Träumen wieder. [18]

Michael Ende

Viele seine Bücher wurden von Träumen und Klarträumen beeinflusst. In 'Der Spiegel im Spiegel'  nimmt der Autor direkt bezug auf das Thema Klarheit im Traum. Viele Informationen liefert der Briefwechsel mit dem schweizer Klarträumer und OOBEler Werner Zurfluh. [15]

J.R.R. Tolkien

Curt Hoffman schreibt in seinem Buch "Wings over Numenor - Lucid Dreamin in the works of J.R.R. Tolkien", dass u.A. die Träume der Hauptpersonen in "Der Herr der Ringe" Tolkiens eigenen Träumen nachempfunden sind. Quelle

Mary Shelly - Frankenstein 

Der 1816 erschienene Roman "Frankenstein" basiert auf einem Albtraum der Autorin. Quelle

Edgar Allan Poe

Poe wurde Zeit seines Lebens von Albträumen geplagt, die teilweise die Inspirationen für seine Geschichten lieferten. Seine Gedichte "Dream-Land" und "A Dream within a Dream" befassen sich direkt mit Träumen. [23]

Jesse Ball

Der experimentelle Schriftsteller Jesse Ball lässt sich für seine Bücher von Träumen und Klarträumen inspirieren. Seine bekanntesten Bücher sind 'Silence once begun', 'A cure for Suicide' und 'How to set fire and why'. Eines seiner nächsten Projekte ist ein Klartraumhandbuch für Kinder. [25]

John Masefield

Der Schriftsteller John Masefield sah das Gedicht The Woman Speaks in einem Traum. [26]

Film und Fernsehen

Wetten, dass ..?

Die Idee für die aus mir nicht ersichtlichen Gründen populäre Unterhaltungsshow Wetten, dass..? kam dem Moderator Frank Elstner nach einem Traum. [12]

Wilde Erdbeeren


Der Regisseur Ingmar Bergman verwendete unter anderem für seinen Film "Wilde Erdbeeren" eigene Träume [12]. Der Film wurde im Jahre 1958 mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. Bergman wurde 1997 in Cannes als bester Filmregisseur aller Zeiten geehrt. [13]

Waking Life


Der Regisseur Richard Linklater, der unter anderem bei dem Film Waking Life Regie führte, ist seit seiner Kindheit Klarträumer. [16]

Pan's Labyrinth

Der Film "Pan's Labyrinth" von Guillermo del Toro wurde von seinen Träumen beeinflusst. Del Toro gibt an, seit seiner Kindheit Klarträumer zu sein [20]

Inception

Christopher Nolan hat im Script zu seinem  Klartraumthriller Inception seine eigenen Erfahrungen als Klarträumer verwendet. [23]

Avatar 

Die Idee für das Drehbuch für Avatar hatte James Cameron in einem Traum. Er sah  Bilder von leuchtenden Pflanzen und Flüssen und wünschte sich, solche beeindruckenden Bilder wieder erschaffen zu können. [34]

Architektur


Der Architekt Frank Gehry bekommt in seinen Träumen Anregungen oder Traumfiguren geben ihm Tipps für seine Gebäude.

Musik:


Viele bekannte Lieder wurden von Träumen inspiriert: 

Yesterday

Paul McCartney wachte mit dem Klang des Liedes im Ohr auf. Er spielte es immer wieder auf dem Klavier, um es nicht zu vergessen, jedoch hatte er noch keine konkrete Idee für den Text, so dass er immer wieder sang: "Scrambled Egg.... How I love to eat a scrambled egg" [1]

Let it Be

Dieses Lied basiert auf einem Traum, ebenfalls von Paul McCartney. Zehn Jahre nach ihrem Tod erschien ihm seine Mutter Mary im Traum. Die Botschaft des Traums war "Let it be!" [21]

Dream #9

Das Lied Dream # 9 von John Lennon basiert auf einem Traum. Die Textzeile "Ah! böwakawa poussé, poussé," stammt direkt aus dem Traum. Der Song erreichte zufällig Platz 9 der UK Charts. [23]

(I can't get no) Satisfaction

Die Idee für den Song kommt aus einem Traum des Gitarristen Keith Richards. Mitten in der Nacht erwachte er und nahm den Song im Halbschlaf auf. [1]

In Dreams

Roy Orbison [1] hatte 1963 einen Traum, der ihn zu diesem Stück inspirierte.

Drops of Jupiter

Dieser Song entstammt einem Traum des Leadsängers Pat Monahan der Gruppe Train [1] 

 

Ring of Fire, The Man comes around

Johnny Cash träumte das Arrangement für 'Ring of Fire'. Ebenso gab ihm Queen Elizabeth die Idee für seinen Song 'The Man comes around' im Traum. [1]

Jimmy Hendrix, Purple Haze, First Look around the Corner, 1983 (A Merman I should Turn to Be)

In einem Interview mit dem New Musical Express im Januar 1967 berichtet Hendrix: "Ich habe viel geträumt und habe viele meiner Träume als Songs niedergeschrieben"
Purple Haze geht um einen Traum, in dem ich unter dem Meer spazieren ging. Die Textzeile "Excuse me, while I kiss the sky" ist nicht wie auf den ersten Blick anzunehmen eine Anspielung auf den Drogenkonsum sondern beschreibt einen beinahe ertinkenden Mann, der an die Wasseroberfläche gelangt.
Ein weiterer Unterwasser-Traum inspirierte das Lied 1983 (A Merman I should turn to be), in dem Hendrix und seine Partnerin Catherina die versunkene Stadt Atlantis finden. [26]

Queen / Brian May - The Prophet's Song

Während eines Krankenhausaufenthalts im Jahr 1974 hatte Brian May einige Fieberträume. In desem wird ein Mann von Albträumen gequält, in denen ein Prophet das Ende der Welt verkündet. [27]

Todd Lundgren - Bang the drum

Der Song 'Bang the Drum' entstammt einem Traum. [28]

Billy Joel - River of Dreams

Die Träume von Billy Joel klingen generell spannend. In einem Interview sagt er:
'Ich träume nicht in Bildern. Das ist seltsam. Ich träume Farben, ich träume Formen und ich träume Klänge. Aber ich erinnere mich nicht daran, dass ich tatsächlich Bilder träumen würde. Wahrscheinlich bin ich zu sehr damit beschäftigt, Musik zu hören.'
Über den Song 'River of Dreams' sagt er: 'Ich wachte auf als ich dieses Lied sang. Und dann ging es nicht weg. Es war eins dieser Sachen, die einfach in mir blieben. Und wenn das passiert, dann muss man der Sache einfach folgen. Es verucht dir etwas mitzuteilen. Es ist in dir und du musst es vollenden.' [29]

Brandon Flowers (The Killers) - Enterlude

In einem Interview berichtet Brandon Flowers: 'Die Melodie kam aus einem Traum. Ich habe musikalische Träume, aber ich erinnere mich selten an sie. Das war der einzige, an den ich mich erinnern konnte. Es klingt lächerlich, aber er ging um Kurt Cobain auf einem Schiff in den Wolken. Er sang diese melodie und ich erinnere mich daran, dass ich dachte, dass er wie Bob Dylan klang. Das machte das ganze noch verrückter!' [30]

Die Teufelstrillersonate

Die Idee der Teufelstrillersonate kam Giuseppe Tartini im Traum. Er träumte, dass er einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hätte und dieser ihm ein Lied vorspielte. Sofort nach dem Erwachen versuchte er es nachzuspielen und sagt darüber:
Wie groß war mein Erstaunen, als ich ihn mit vollendetem Geschick eine Sonate von derart erlesener Schönheit spielen hörte, dass meine kühnsten Erwartungen übertroffen wurden. Ich war verzückt, hingerissen und bezaubert; mir stockte der Atem, und ich erwachte. Dann griff ich zu meiner Violine und versuchte die Klänge nachzuvollziehen. Doch vergebens. Das Stück, das ich daraufhin geschrieben habe, mag das Beste sein, das ich je komponiert habe, doch es bleibt weit hinter dem zurück, was ich im Traum gehört habe. [2]

Einstürzende Neubauten - diverse

Blixa Bargeld, der Industrial-Band Einstürzende Neubauten führt regelmäßig Traumtagebuch und bezieht viele seiner Inspirationen aus Träumen. Die Songs 'Ich komme davon' und 'Magyar Energia' basieren auf Träumen. [9]

Prince

In einem Interview berichtet Jeremiah Freed, dass Prince regelmäßig Klarträume hatte. [24]

Eike Swoboda - diverse

Der Hamburger Musiker und Filmemacher Eike Swoboda nutzt seine Träume und Klarträume zur Inspiration [19].


Linard Bardill

Der schweizer Musiker Linard Bardill nutzt seine Klarträume, um sich auf Auftritte vorzubereiten und Lampenfieber zu bekämpfen oder um sich zu neuen Liedern zu inspirieren. Radiobeitrag im SRF3

The Dreams behind the Music 

Der Musiker Craig Sim Webb hat in 'The dreams behind the music' mehr als 150 Künstler und deren musikalische Werke dokumentiert, die von Träumen inspiriert wurden.
Beyoncé, Air Supply, André Grétry und seine Tochter Lucile, Anton Bruckner, Aphex Twin, Arcade Fire, B-52's, B.B. King, Barenacked Ladies, Barry Manilow, Bèla Fleck and the Flecktones, Bette Midler, Billy  oel, Black Eyed Peas, Black Sabbath, Bobby Braddock, Bono / U2, Brian Eno, Bright Sheng, Bruce  ockburn, Bruce Springsteen, Cædmon, Cam, Carl Perkins , Charlie Wilson, Chick Corea, Cole Porter, Corey Heart, Creed, Dan Wilson, Dave Grohl, David Blum, David Bowie, David Crosby, David Tibet, Deep Purple, Diana Ross, Don McLean, Donovan, Dr. John, Drake, Edvard Grieg, Elisiane , Elvis Costello , Eric Clapton, Fergie, Fleetwood Mac, Florence Welch, Franz Schubert, Giuseppi Tartini, Gorg Friedrich Händel, Gunther  chuller, Gustav Mahler, György Ligeti, Hector Berlioz , Howard Shore. Igor Stravinsky , Iron Maiden, Jacob Duckman, Janelle Monàe , Jennifer Lopez, Jimi Hendrix, Jimmy Webb, Joe Hill Visitation, Johannes  Brahms, John Coolidge Adams, John Hiatt, John Lennon , John McLaughlin, Johnny Cash, Joseph Shabalala, Julia Ward Howe, Kaija Saariaho, Karlheinz Stockhausen, Katy Perry , Kenny Loggins, KT Tunstall,  Lady Gaga, LeAnn Rimes, Little Richard, LL Cool J, Lorde, Los Lobos, Louis Armstrong, Ludwig van Beethoven, Lynyrd Skynyrd, Mac Davis, Madonna, Mamas and the Papas, Marc Anthony, Megadeth, Meghan Trainor, Metallica, Michael Bublè , Michael Jackson, Miley Cyrus, Neil Young, Nicole Atkins, Olga Kern, Owl City, P.F. Sloan, Palma Pascale, Patti Smith, Patty Griffin, Paul McCartney, Paul Simon, Pete Seeger, Peter Gabriel, Pharrell Williams, Phish, Queen, Queensryche, R.E.M., Radiohead, Ray Charles, Rev. C.E. Hutchison, Richard Wagner, Ricki Lee Jones, Robert Rich, Robert Schumann, Rodney Crowell , Rory Block, Roy Orbison, Rush, Samuel Taylor Coleridge & Charles Tomlinson Griffes, Scott Mathews, Sevie Ray Vaughan, Shawn Colvin, SilverChair, Sinéad O'Connor, Sir Arthur Sullivan, SOJA, Sparklehorse, Steve Allen, Stevie Wonder, Sting, Taylor Swift, Tegan and Sara, Terence Trent D'Arby, The Allman Brothers,  The Beach Boys, The Bee Gees, The Flamingos, The Fray, The Killers, The Kinks, The Muse, The Rolling Stones, Third Eye Blind, Timbaland & Aaliyah, Todd Rundgren, Tom Waits & Kathleen Brennan, Tori Amos, Train, Van Morrison, Wendy Mae Chambers, William Grant Still, Ysunori Mitsuda, Ziggy Marley


Sonstiges

Madam C.J. Walker - ein Haarbalsam
Die unter dem Namen Sarah Breedlove geborene C.J. Walker litt unter Problemen mit ihrem Haar. In einem Traum erhielt sie von einer Traumfigur ein Rezept für ein Haarbalsam. Dieses Rezept machte sie zur ersten Afro-Amerikanischen Millionärin. [26]


Siehe auch:

[1]: Fingerzeige des Schicksals, Robert Moss
[2] Die Legende der Teufelstrillersonate in der Wikipedia

[3] Artikel über Friedrich August Kekulé in der Wikipedia
[4] Artikel über Otto Loewi in der Wikipedia
[5] Artikel über das Bild 'Traum, verursacht durch den Flug einer Biene um einen Granatapfel, eine Sekunde vor dem Aufwachen'
[6] Artikel über Träume in der Freud-Biographie
[7] Artikel über Stephenie Meyer in der Wikipedia 
[8] Artikel über den Cthulu-Mythos auf hplovecraft.de 
[9] Anleitung zum Träumen, Dr. Brigitte Holzinger 
[10] History of Lucid Dreaming 
[11] Ann Faraday: Deine Träume - Schlüssel zur Selbsterkenntnis. 
[12] Grazyna Fosar, Franz Bludorf -  Intuitive Logik
[13] Artikel über Ingmar Bergman in der Wikipedia 
[14] Lucid Dreaming - Gateway to the Inner Self, Robert Waggoner
[15] Briefwechsel Michael Endes Werner Zurfluh
[16] Artikel über Richard Linklater in "Die Zeit"
[17] Larry Page - The untold Story
[18] 13 Dream-Related Stories by H.P. Lovecraft
[19] Lucid Dreaming Experience Magazine Juni 2015
[20] Do I have the Power to control my Dreams - BBC-Dokumentation
[21] Klarträumen: Träume bewusst steuern - die Kreativität beflügeln - Probleme lösen Dylan Tuccillo
[22] Hacking Creativity
[23] 8 Famous Ideas That Came From Dreams (Literally)
[24] Interview mit Jeremiah Freed auf CNN
[25] Interview mit Jesse Ball im ChicagoMag
[25] Dreamscape - BBC Documentary, about 6m23s
[26] Take a Walk on the Dark Side: Rock and Roll Myths, Legends, and Curses - R. Gary Patterson
[27] Song Review by Donald Guariscio
[28] Interview mit Todd Lundgren im Rockcellar Magazine
[29] Joel Looked here for his dreams - by Roger Catlin
[30] The Killers Fanpage
[31] Discovered in Dreams - Huffington Post
[32] Robert Waggoner - Klarträume - Wege ins Unterbewusstsein: So aktivieren Sie Ihr verborgenes Potenzial im Schlaf 
[33] Artikel auf dreamstudies.org
[34] Craig Simm Web - The dreams behind the music


Mittwoch, 3. Oktober 2012

Klartraum-FAQ 8: Kann man als Klarträumer auch noch normal träumen?

Manchmal höre ich die Befürchtung, ob man denn als Klarträumer auch noch normal träumen könne oder ob man dann immer Klarträume habe.

Schön wäre es. Zumindest für mich... Ich könnte mich gut mit der Vorstellung anfreunden, jede Nacht einen Klartraum zu haben.
Die Realität schaut aber etwas anders aus.

Stephen LaBerge schreibt in 'Exploring the World of Lucid Dreaming', dass er mit der Technik der Autosuggestion auf 5,4 Klarträume pro Monat kam. Nachdem er die MILD-Technik erfunden hatte, kam er in seinen besten Monaten auf 26 Klarträume.

Jeder Mensch durchläuft jede Nacht je nach Schlaflänge zwischen 3 und 6 REM-Phasen, in denen er träumt, was im Monat zwischen 90 und 180 Träumen entspricht. Das heißt, dass selbst ein Meisterklarträumer wie Dr. LaBerge einen Großteil seiner Träume trüb erlebt.

Sollte man irgendwann einmal der Meinung sein, dass man zu viele Klarträume hätte, so reicht es einfach aus, etwas weniger zu trainieren oder die Technik zu wechseln.

Dienstag, 2. Oktober 2012

Klartraum-Hilfsmittel: Tryptophan

Hilft Tryptophan beim Träumen und Klarträumen?
Tryptophan ist eine Aminosäure, aus der im Gehirn die Neurotransmitter Serotonin, Melatonin und Dimethyltryptamin gebildet werden. Die Konzentration dieser drei Neurotransmitter wirkt sich auf die Träume und den Schlaf im allgemeinen aus. 
Wenn vor dem Schlafengehen Tryptophan zugeführt wird, erhöht sich der Anteil des REM-Schlafs (vgl. Ernest Hartmann: The Biology of Dreaming),die Träume werden länger und besser erinnerbar. Aber meiner Erfahrung nach steigt auch der Anteil an Sex und Gewalt. Wer also zu Albträumen neigt, sollte auf dieses Hilfsmittel vielleicht eher verzichten.

Tryptophan sollte nicht in Verbindung mit Vitamin B5 eingenommen werden, da sich Tryptophan in Verbindung mit Vitamin B5 bereits im Blut zu Serotonin verbindet und somit die Blut-Hirnschranke nicht mehr passieren kann und für den Träumer wirkungslos wird.

Ebenso scheint der gleichzeitge Konsum von Tryptophan und Matcha-Tee die traumfördernde Wirkung der beiden Mittel aufzuheben.

Auch der Verzehr von Kohlehydraten bewirkt, dass vermehrt Tryptophan die Blut-Hirn-Schranke durchqueren kann, was zu einem Anstieg von Serotonin und in gewissen Situationen auch Melatonin im Gehirn führt, weshalb man von kohlehydrathaltigem Essen häufig müde wird. Jedoch führt bei manchen Menschen Essen mit hohem glykämischen Index zu unruhigen REM-Phasen und wenig erholsamem Schlaf.
Jeder Mensch reagiert anders, vielleicht bekommt der eine oder andere von einer leckeren Bananenmilch oder Kiwis süße Träume. Die beiden Früchte enthalten nicht nur Tryptophan, sondern auch Serotonin.