Montag, 19. Februar 2018

Die #FebruKlar-Challenge - Tag 20



Heute widmen wir uns der Meditation. Wir starten mit einer Konzentrationsübung. Obwohl sie sehr einfach ist, hat sie schon beim ersten Durchführen eine beeindruckende Wirkung. Sie ist besonders für Anfänger geeignet

Atemzählen

Setze dich bequem hin, entweder mit geradem Rücken auf einen Stuhl oder in den Schneider- oder Lotussitz auf den Boden - je nach Geschmack. Schließe die Augen und richte die Aufmerksamkeit auf deinen Atem. Lasse ihn ein paar Atemzüge lang frei fließen.
.
Stelle dir wieder den Timer auf 10 Minuten.
Beginne nun, deine Atemzüge zu zählen. Beginne bei eins und zähle bei jedem Atemzug eins weiter, bis du bei neun angelangt bist. Jetzt beginne wieder bei eins usw.
Lasse deinen Atem möglichst frei fließen. Solltest du dich verzählen, dann beginne einfach wieder bei eins.
.
Nimm dir am Abend noch ein paar Augenblicke Zeit, um dir ein paar Notizen zu der Tagesübung zu machen - welche Erkenntnisse du gewonnen hast, wie sie dir gefallen hat oder alles, was dir so durch den Kopf geht.

Siehe auch:

Alle Übungen der #FebruKlar-Challenge

Sonntag, 18. Februar 2018

Die #FebruKlar-Challenge - Tag 19







Heute arbeiten wir wieder mit dem Nachbild und der Fähigkeit zu visualisieren.

Visualisierung

Am besten wird diese Übung kurz vor dem Schlafengehen ausgeführt. Stelle dir den Timer wieder auf 10 Minuten.
Schau dir unten stehende Bild für ein paar Sekunden an, so dass du beim Schließen der Augen ein Nachbild siehst.
Betrachte das Nachbild für ein paar Sekunden. Beschreibe dabei, was du siehst: Blütenblätter, Stängel usw. Lass das Bild für einen Augenblick noch einmal vor deinem inneren Auge erscheinen. Beschreibe hier wieder sehr detailliert, was du siehst.
Wenn das Bild sich verselbstständigt, und du in eine Hypnagogie gleiten solltest, dann gehe mit dem Flow.
Sollte das Bild immer schwächer werden, dann öffne wieder die Augen, schau das Foto noch einmal an und beginne erneut. Mache die Übung so lange bis die Zeit abgelaufen ist und der Timer klingelt.





.
Nimm dir am Abend noch ein paar Augenblicke Zeit, um dir ein paar Notizen zu der Tagesübung zu machen - welche Erkenntnisse du gewonnen hast, wie sie dir gefallen hat oder alles, was dir so durch den Kopf geht.

Siehe auch:

Alle Übungen der #FebruKlar-Challenge

Samstag, 17. Februar 2018

Die #FebruKlar-Challenge - Tag 18


Heute arbeiten wir wieder an der Kommunikation mit deinem Unbewussten. Du brauchst dafür wieder einen Block, einen Stift und einen Timer.
.
Führe die Übung nicht aus, wenn du psychisch labil bist. Solltest du in psychologischer Behandlung sein, besprich die Übung bzw. die ganze Beschäftigung mit Träumen und Klarträumen bitte vorher mit deinem Therapeuten.

Die Übung

Erinnere dich an deinen letzten Traum und gehe ihn in Gedanken durch bis ein Objekt oder eine Traumfigur deine Aufmerksamkeit erregt.
Stelle dir nun vor, du wärst dieses Objekt oder diese Person und sprich alle Assoziationen leise aus. Wenn du etwas aufschreiben möchtest, dann notiere es dir. Beende die Übung nach 10 Minuten.
Das funktioniert überraschend gut und führt sehr schnell zu spannenden Erkenntnissen. Wenn du ein Diktiergerät mitlaufen lässt, kannst du dir deine Gedanken später noch einmal anhören und Notizen machen.
.
Nimm dir am Abend noch ein paar Augenblicke Zeit, um dir ein paar Notizen zu der Tagesübung zu machen - welche Erkenntnisse du gewonnen hast, wie sie dir gefallen hat oder alles, was dir so durch den Kopf geht.

Siehe auch:

Alle Übungen der #FebruKlar-Challenge

Freitag, 16. Februar 2018

Die #FebruKlar-Challenge - Tag 17



Heute wollen wir Rhythm Nappen. Wenn du die Challenge an einem Dienstag begonnen hast, ist heute Samstag. Die Übung beinhaltet ein WBTB, d.h. du solltest ausschlafen können.

Hintergrund

Das Ziel dieser Technik ist, den Grenzbereich zwischen Wachen und Schlafen kennenzulernen. Ein Tonsignal weckt den Träumer immer wieder etwas auf, so dass sich viele Möglichkeiten ergeben, bewusst in einen Traum zu gleiten. Aber auch das Erkunden des Grenzbereichs wirkt sich positiv auf die Fähigkeit zum Klarträumen aus.

Vorbereitung

Lade dir eine Rhythm-Napping-Datei herunter, du kannst sie im Netz suchen oder dir selbst eine mit Audacity erstellen oder die Rhythm Napping Timer Files von mir verwenden.

Die Technik

  • Mache ein WBTB, also stehe nach etwa 4-6 Stunden Schlaf auf und bleibe für ca. 30 Minuten wach.
  • Lege dich dann wieder hin und starte die MP3. Stelle die Lautstärke so ein, dass es dich schon wecken würde, aber nicht unangenehm laut.
  • Schlafe so bewusst wie möglich ein. Richte deine Aufmerksamkeit auf die körperlichen Empfindungen oder, wenn vorhanden, auf deine Hypnagogien. Es ist nicht wichtig, ob du hypnagoge Empfindungen hast, nur das Bewusstsein ist wichtig. Und dass du einschläfst.
  • Vielleicht weckt dich das nächste Tonsignal. Schlafe dann wieder bewusst ein. Vielleicht baust du das Tonsignal auch in deinen Traum ein. Mit etwas Glück erinnert dich das Signal daran, einen Reality Check zu machen.

Siehe auch:

Alle Übungen der #FebruKlar-Challenge
Rhythm Napping Timer Files
Beschreigung der Technik im Klartraum-Wiki

Donnerstag, 15. Februar 2018

Die #FebruKlar-Challenge - Tag 16



Heute werden wir wieder mit Traumsymbolen arbeiten und die Kommunikation mit deinem Unbewussten verbessern.

Der Ablauf

Du brauchst für diese Übung wieder 10 Minuten Zeit, einen Block, einen Stift und einen Timer.
Stelle den Timer und erinnere dich an deinen letzten Traum. Gehe ihn in Gedanken so weit durch, bis ein bestimmtes Traumsymbol deine Aufmerksamkeit erregt. Schreibe es auf und schreibe auch alles auf, was dir zu diesem Symbol einfällt. Lasse deine Gedanken schweifen und immer, wenn dir etwas Spannendes auf- bzw. einfällt, schreibe es auf und lasse dann deine Gedanken weiter schweifen.
.
Nimm dir danach noch ein paar Augenblicke Zeit, um dir ein paar Notizen zu der Tagesübung zu machen - welche Erkenntnisse du gewonnen hast, wie sie dir gefallen hat oder alles, was dir so durch den Kopf geht.

Siehe auch:

Alle Übungen der #FebruKlar-Challenge
Die Symbol-Vertiefung

Mittwoch, 14. Februar 2018

Die #FebruKlar-Challenge - Tag 15


Heute werden wir wieder die Reality Checks etwas verändern.
Mache wie gewohnt Reality Checks, mindestens 16 gleichmäßig über den Tag verteilt. Immer, wenn du darüber nachgedacht hast, ob du gerade träumen könntest, nimm dir noch ein paar Sekunden Zeit und erinnere dich an einen Traum von letzter Nacht oder der letzten Nächte.
Versetze dich in einem Tagtraum noch einmal in diesen Traum. Stelle dir vor, wie du an einer charakteristischen Stelle klar wirst und wie sich der Traum weiterentwickelt. Tag-träume ihn noch ein paar Sekunden stabil und klar weiter und komme dann zurück ins hier und jetzt.
Diese Übung solltest du nicht durchführen, wenn du gerade fährst oder mit gefährlichen Maschinen hantierst.


Nimm dir am Abend noch ein paar Augenblicke Zeit, um dir ein paar Notizen zu der Tagesübung zu machen - welche Erkenntnisse du gewonnen hast, wie sie dir gefallen hat oder alles, was dir so durch den Kopf geht.

Siehe auch:

Alle Übungen der #FebruKlar-Challenge
Waking Fantasy Training

Dienstag, 13. Februar 2018

Die #FebruKlar-Challenge - Tag 14



Kurze Vorbereitung

Recherchiere einmal, wo du eventuell etwas laminieren kannst. Vielleicht hast du ein Laminiergerät zu Hause oder vielleicht hat jemand eines in deinem näheren Umfeld. Oder du hast einen Copyshop in deiner näheren Umgebung.

Die Tagesübung

Heute werden wir die Reality Checks intensivieren.
Die Übung ist auch sehr leicht und schnell erklärt:
Wann immer du einen Reality Check machst, sieh dich kurz um. Schaue auf das erste Objekt, das du siehst und sage dann im Geiste zu dir: 'Das ist ein Traum-Objekt'.
Wenn ich mich umschaue, fällt mir als erstes eine Tasse ins Auge. Ich sage zu mir im Geiste:
'Das ist eine Traum-Tasse.' und 'Das ist eine Traum-Tastatur'.
Mache das noch mit vier weiteren Objekten, die dir ins Auge fallen.


Führe diese Übung bei jedem Reality Check durch, so dass du sie ca. 16 Mal am Tag machst.


Nimm dir dann noch am Abend ein paar Augenblicke Zeit, um dir ein paar Notizen zu der Tagesübung zu machen - welche Erkenntnisse du gewonnen hast, wie sie dir gefallen hat oder alles, was dir so durch den Kopf geht.

Siehe auch:

Alle Übungen der #FebruKlar-Challenge